Hier klicken!


1 Mannschaft

FV Malsch kam in Spöck unter die Räder

Details

So langsam schrillen die Alarmglocken beim FV Malsch. Auch das vierte Spiel hintereinander verloren die Gelb-Schwarzen und liegen nur noch einen Platz von den Abstiegsrängen entfernt. Besorgnis erregend ist vor allem die Art und Weise wie die Spiele verloren gehen und so mancher Besucher hat den Eindruck, dass einige Spieler den Ernst der Lage noch nicht begriffen haben. Mit einer Null-Bock-Einstellung die teils an den Tag gelegt wird, lassen sich in der Kreisliga kaum Punkte holen.

Der FV Malsch musste beim Auswärtsspiel in Spöck auf den in Bruchhausen vom Platz gestellten Max Huditz verzichten, dafür lief Guiseppe Perchio von Beginn an auf. Wie in den vergangenen Spielen verschlief Malsch die Anfangsphase und nach einer Viertelstunde hieß es bereits 2:0 für die Gastgeber, wobei die Malscher Abwehr bei beiden Gegentreffern nicht besonders gut aussah. In der 12. Minute kam ein Spöcker Eckball auf den kurzen Pfosten, den der Spöcker Spielertrainer Stellmacher zum 1:0 für die Platzherren einköpfte. Nur zwei Minuten später bekam die Malscher Abwehr vor dem Strafraum den Ball nicht unter Kontrolle und Seeland erzielte mit einem trockenen Schuss das 2:0 für die Gastgeber. In der 20. Minute fast das 3:0 für Spöck, zum Glück für Malsch traf Stellmacher aus 18 Metern nur die Querlatte. In der 31. Minute dann die erste Malscher Gelegenheit, Riili scheiterte aber an Spöcks Torhüter. Zwei Minuten später dann ein erneuter Malscher Ballverlust auf der linken Malscher Abwehrseite, die Hereingabe verwertete Spöcks Angreifer Beck zum 3:0. In der 41. Minute dann der Anschlusstreffer für den FV, als Kienzle eine Flanke von Perchio zum 1:3 aus Malscher Sicht mit dem Kopf verwertete. Kurz danach ging eine aus Malscher Sicht enttäuschende erste Halbzeit zu Ende.

Nach dem Wechsel fast das gleiche Bild und Spöck kam schon in der 52. Minute zum 4:1 wiederum durch Beck und erneut sah die Malscher Abwehr alles andere als souverän aus. Danach ließen es die Gastgeber etwas langsamer angehen, da der FV nun auch etwas sicherer wirkte. In der 85. Minute scheiterte Spielertrainer Rohde an Spöcks Torhüter, aber eine Minute später erzielte Ritz mit einem herrlichen Schlenzer aus 18 Metern das 5:1, was gleichzeitig den Endstand bedeutete. Nun gilt es für den FV Malsch schleunigst die Kurve wieder zu kriegen, ansonsten geht die Mannschaft schweren Zeiten entgegen.   

FV Malsch: Saitovic, Joachim (Balzer), Blatter, Kienzle, Kastner Nico, Perchio, Guhl, Riili, Rohde, Schwander, Heiser (Bodrogic).      

   
© FV Malsch 1910 e.V. Alle Rechte vorbehalten