Hier klicken!


1 Mannschaft

FV Malsch – TSV Auerbach 2:3 (1:1)

Details

Das war’s mit der Serie

Kein Kamp, keine Leidenschaft, kein Sieg / Unnötige Niederlage

Kaum, dass Wort „Serie“ seine Runde gemacht hat, ist diese auch schon wieder vorbei. Hat die Malscher Mannschaft in den letzten Wochen durch tollen Kampf überzeugt, so ließ sie genau diesen vermissen und verlor nicht unverdient gegen die Gäste aus Auerbach.

Im Vergleich zur Vorwoche, musste Trainer Dirk Rohde auf Jorge Mudubai verzichten, für ihn spielte Jannik Schwander. Mit der gleichen taktischen Ausrichtung wollte man auch die Hürde Auerbach nehmen.

Das Spiel begann recht verhalten, wobei es der FV Malsch war, der die Zügel in der Hand hielt. Folgerichtig fiel auch nach 17 Minuten das 1:0 durch Max Huditz, der toll freigespielt, alleine auf das Gästegehäuse lief und dort auch den Ball unterbrachte. Bei Auerbach merkte man zu diesem Zeitpunkt deutlich die Verunsicherung. Die Gäste reisten mit 16 Gegentoren aus den letzten drei Spielen an und trotzten daher nicht mit Selbstvertrauen. Dass man genau dieses wiedererlangte, lag mehr am FV Malsch. Völlig unnötig und in dieser Situation auch unverständlich foulte Alexander Jonhoff, nur zwei Minuten nach der Führung, im eigenen Strafraum. Den klaren Elfmeter verwandelte Cakan sicher. Ohne weitere nennenswerte Höhepunkte verlief die erste Halbzeit.

Malsch wusste sehr wohl, dass man eine deutliche Schippe zulegen musste, wenn man diese harte Nuss besiegen wollte. Doch das Gegenteil war der Fall. Nach der Halbzeit war der FV Malsch viel zu nachlässig, führte die Zweikämpfe schlampig und vergaß dabei ordentlichen Fußball zu spielen. So hatte man zunächst Glück, dass Dominik Saitovic noch den Rückstand verhindern konnte , wiederum Pech, als Gästetorwart Rapp einen Perchio-Freistoß aus dem Winkel kratzte. Nach etwas mehr als einer Stunde dann der Doppelschlag von Auerbach, der letztendlich den Gastgeber das Genick brach. Nach einem abgefälschten Schuss, konnte Saitovic nur abprallen lassen und Erismann staubte zur Führung ab. Zwei Minuten später, stand Saitovic erneut im Brennpunkt, als der Schiedsrichter eine vermeintliche Attacke gegen Gästespieler Tolev ausmachte und auf den Elfmeterpunkt zeigte. Cakans zweites Tor bedeutete das 1:3.

Der Anschlusstreffer durch Balzer in der 87. Minute fiel dann doch zu spät. Zwar erzielte man in der Folgezeit noch den Ausgleich, doch wurde das Tor wegen Behinderung des Torwarts nicht gegeben. Malsch verlor nicht unverdient mit 2:3 und muss sich nun deutlich steigern, um beim nächsten Gegner Punkte zu sammeln.

Gastgeber der nächsten Partie ist der FV Weingarten. Lediglich vier Punkte trennen die beiden Mannschaften und der FV Malsch wäre gut beraten, mit einer anständigen Leistung diesen Abstand zu vergrößern, zumal Weingarten ein Spiel weniger aufzuweisen hat. Der Vorsprung von 4 Punkten, kann also sehr schnell zu einem Rückstand werden. Das wissen sicherlich auch die Gastgeber. Anpfiff ist am kommenden Sonntag um 14:45 Uhr in Weingarten.

FV Malsch: Dominik Saitovic, Max Huditz, Moritz Blatter, Giuseppe Perchio, Alexander Jonhoff, Nico Kastner, Ronnie Kastner (Giani Riili), Dirk Rohde, Jannik Schwander, Aleksander Bodirogic, Niclas Balzer. Ersatz: Sören Heiser, Bernd Guhl, Arber Beqiraj

   
© FV Malsch 1910 e.V. Alle Rechte vorbehalten