Hier klicken!


1 Mannschaft

FC Viktoria Berghausen – FV Malsch 1:4 (0:2)

Details

Perchios Eckballtor ist die Krönung

Auch Riili, Blatter und Huditz treffen / Ist nun Forchheim fällig?

FV Malsch: Dominik Saitovic, Aleksander Bodirogic , Moritz Blatter, Dirk Rohde, Giuseppe Perchio, Niclas Balzer, Nico Kastner (Arber Beqiraj), Giani Riili (Baris Günes), Dominic Frey (Domenic Martjan), Max Huditz, Jannik Schwander

Nicht allzu oft erleben Fußballer des FV Malsch ein Sechs-Punkte-Wochenende in Berghausen. Auch der Autor dieses Textes kann davon ein Lied singen, wie es ist, mit leeren Händen aus dem Pfinztal heimzukommen. Ganz anders am vergangenen Wochenende, als die zweite Mannschaft vorlegte und die erste Mannschaft beeindruckend nachzog. Der Sieg war nicht nur angesichts der Höhe beeindruckend, sondern auch die Souveränität wie er zustande kam machte Freude.

Für Christian Kölmel lies Trainer Dirk Rohde Domenik Saitovic das Tor hüten. Den verletzten Bernd Guhl ersetzte Aleksander Bodirogic in der Innenverteidigung. Diesem merkte man zu Beginn der Partie noch etwas Unsicherheit an, doch an der Seite von Giuseppe Perchio, avancierte er im Laufe der Partie zu einer verlässlichen Größe auf dieser Position.
Bereits nach 13 Minuten konnte der Malscher Anhang das erste Mal jubeln. Geschickt setzte sich Riili gegen mehrere Abwehrspieler durch und vollendete clever mit der Pike zum Führungstreffer. Berghausen konnte unmittelbar danach Torhüter Rothweiler danken, dass dieser seine Mannschaft zunächst am Leben hielt. Und wie. Domenic Frey kam im Fünfmeterraum zum Kopfball, doch Rothweiler klärte in außergewöhnlich toller Art. Malsch blieb weiterhin äußerst konzentriert und konsequent in den Zweikämpfen. So war das 0:2 eine logische Folge. Nach Zuspiel von Jannik Schwander konnte Max Huditz aus halblinker Position aufs Tor zulaufen. Dieses Mal war Rothweiler chancenlos, denn zu stark war Huditz Schuss ins lange Eck.

Auch im zweiten Durchgang behielt Malsch das Heft in der Hand. Das dritte Malscher Tor lies auch nicht lange auf sich warten. Der eingewechselte Baris Günes passte in seiner ersten Aktion den Ball scharf nach innen und Moritz Blatter musste nur noch den Fuß hinhalten. Ein klassisches Tor. Malsch schaltete nun einen Gang zurück und wurde sofort dafür bestraft. Bei einem Freistoß blieb man unkonzentriert und lies Gregor Hellmann frei gewähren. Dessen 1:3 brachte Malsch jedoch nur kurz aus der Bahn. Man rappelte sich zusammen und stellte mit dem Schlusspfiff den alten Abstand wieder her. Das schönste Tor des Tages blieb Giuseppe „Beppo“ Perchio vorbehalten. Beim 1:4 verwandelte er einen Eckball direkt. Ein herrlicher Treffer.

Malsch ging als hochverdienter Sieger vom Platz, hatte aber sicherlich noch die Worte von Trainer Dirk Rohde im Ohr. Dieser ermahnte seine Leute zu einer hochkonzentrierten Partie. Man sei in der Lage, alle Mannschaften in dieser Liga zu schlagen. Gleichzeitig könnte man auch gegen alle Mannschaften verlieren, wenn man auch nur etwas zu nachlässig agiert. Bleibt zu hoffen, dass Rohde Recht behält und die Mannschaft auch am kommenden Sonntag Vollgas gibt. Gegner am Federbach sind die Sportfreunde aus Forchheim. Die Gäste haben nach der deutlichen Niederlage in Ettlingenweier nur noch theoretische Chancen auf die Meisterschaft. Doch solange die Möglichkeit besteht, wird Trainer Markus Bachmann seine Jungs pushen wo er nur kann. Anpfiff ist um 15 Uhr.

   
© FV Malsch 1910 e.V. Alle Rechte vorbehalten