Hier klicken!


1 Mannschaft

Hochverdienter Sieg gegen Hohenwettersbach

Details

Malsch nicht mehr wiederzuerkennen

Cinoglus entscheidender Treffer

Nach einer starken kämpferischen Leistung fuhren die Schützlinge von Trainer Jürgen Szilard gegen den bisherigen Tabellenführer SV Hohenwettersbach, der in der laufenden Verbandsrunde alle Spiele gewonnen hatte, einen letztendlich völlig verdienten 1:0-Sieg ein.

Dabei waren die Gelb-Schwarzen gegenüber der enttäuschenden Leistung in Reichenbach vor allem im kämpferischen Bereich nicht mehr wiederzuerkennen. Neuzugang Deniz Cinoglu gelang in der 71. Minute der spielentscheidende Treffer und sorgte für großen Jubel im Malscher Lager. Trainer Jürgen Szilard war dann auch nach dem Spiel sehr zufrieden mit seiner Mannschaft. Einziger Wermutstropfen im Malscher Freudenbecher war die schwere Verletzung von Benjamin Battaglia, der nach dem Spiel ins Krankenhaus eingeliefert werden musste. Von dieser Stelle die allerbesten Genesungswünsche.

Vor einer recht ansehnlichen Zuschauerkulisse und bei wunderschönem Herbstwetter entwickelte sich von Anfang an eine recht intensive kämpferische Partie. Hohenwettersbach begann ohne den leicht verletzten Spielertrainer Mirzet Jusofovic, der sich später selbst einwechselte, aber keine großen Akzente mehr setzen konnte. Der FV Malsch hatte in der 11. Minute seine erste ganz klare Möglichkeit durch den an diesem Tag sehr agilen Markus Hirth, der sich wunderschön auf links durchsetzte, aber den Ball aus spitzem Winkel um Millimeter am gegnerischen Tor vorbei schoss. Zwei Minuten später war dann der überragende Fabian Kober erstmals gefordert, der mit einer starken Parade die erste Hohenwettersbacher Möglichkeit zunichte machte. In der 35. Minute bewahrte Kober seine Mannschaft erneut mit einem tollen Reflex vor der Gästeführung. Malsch hatte noch eine Möglichkeit durch Timo Bogdanovic, sein Schuss wurde aber von einem Gästespieler abgeblockt, Dann wurde vom hervorragenden Schiedsrichter zur Pause gepfiffen.

Nach dem Wechsel drängte Malsch die Gäste mehr und mehr in deren eigene Hälfte zurück. In der 50. Minute fast der Führungstreffer für die Gelb-Schwarzen, aber ein abgefälschter Ball ging ganz knapp am Gästetor vorbei. Den anschließenden Eckball köpfte Markus Hirth um Zentimeter am Tor vorbei. Bis zur 71. Minute neutralisierten sich beide Mannschaften. Nach einem weiten Ball aus der Malscher Abwehr heraus, kam es zu einem Missverständnis in der Hohenwettersbacher Deckung und das Leder kam zu Cinoglu, der aus zirka 14 Metern ins gegnerische Tor traf.

Hohenwettersbach antwortete mit wütenden, doch wenig durchdachten Angriffen, die Malscher Abwehr blieb aber stets Herr der Lage, was dennoch auf das Tor kam, wurde eine sichere Beute für Kober. Mit Glück und Geschick brachte Malsch das Spiel über die Runden. Dann war Schluss und der FV Malsch bejubelte einen äußerst wichtigen Sieg.

Am kommenden Sonntag muss der FV Malsch wieder bei einem Tabellenführer antreten, denn der ATSV Mutschelbach hat am vergangenen Sonntag die Spitzenposition übernommen. Spielbeginn um 15 Uhr in Mutschelbach. 

FV Malsch: Kober, Bogdanovic Timo, Battaglia, (Trinkle) Fröhlich, Stolz (Kastner), Cinoglu, Lang , Hirth, Guhl, Riili (Omerovic), Zörb.

   
© FV Malsch 1910 e.V. Alle Rechte vorbehalten