Hier klicken!


1 Mannschaft

SG Siemens – FV Malsch 1:2 (0:1)

Details

Malsch gewinnt das Kampfspiel

Riili und Omerovic treffen / Siemens deutlich besser, als der Tabellenstand

FV Malsch: Fabian Kober, Dennis Fröhlich, Christopher Stolz, Deniz Cinoglu (Kevin Trinkle), Jochen Lang, Timo Bogdanovic, Nico Kastner (Philipp Martjan), Markus Hirth (Jens Bogdanovic), Gianni Riili, Senid Omerovic, Torsten Zörb. Ersatz: Bernd Guhl, Daniel Rauch

Etwas glücklich aber nicht unverdient gewann der FV Malsch das vorgezogen Spiel bereits am Freitagabend mit 2:1 bei der SG Siemens. Die Gastgeber spielten deutlich besser, als es der Tabellenstand vermuten lies. Doch der FV kam über den Kampf und starken Willen zu drei wichtigen Punkten.

Der FV Malsch spielte ohne den verletzten Guhl und auch Kober und Lang spielten mit einer grippebedingten Schwächung. Doch besonders bei Jochen Lang spürte man nichts von seiner Krankheit und der Neuzugang aus Neuburgweier machte ein gutes und agiles Spiel. Siemens dagegen setzte etliche Spieler aus dem aktuellen A-Jugend Kader ein und dies machte sich auch im Spiel bemerkbar. Das Spiel begann zunächst auf schwachem Niveau, doch mit zunehmender Spieldauer begann Malsch das Spiel zu kontrollieren. Zunächst jedoch ohne Zählbares zu erringen. Als dann Siemens einen Abwehrspieler mit gelb-rot verlor, kam auch die Mannschaft von der Hertzstraße besser ins Spiel. Schließlich war es mal wieder der unermüdliche Gianni Riili, der seine Farben in Front schoss. Nach schönem Zuspiel konnte der Goalgetter, quasi mit dem Halbzeitpfiff, den Ball im kurzen Eck unterbringen

Nach dem Seitenwechsel kam eine völlig veränderte Siemens-Mannschaft aus der Kabine. Zunächst konnte Kober noch glänzend einen Schuss parieren. Beim Ausgleichstreffer war jedoch auch er machtlos. Dabei sah die Malscher Hintermannschaft mehr als schlecht aus, als sie auf einfache Art ausgespielt wurde. Nach dem Ausgleich hingegen verlor Siemens komplett den Faden und Malsch nahm komplett das Heft in Hand. Besonders eindrucksvoll war hierbei, wie die Mannschaft kämpfte, unermüdlichen Willen zeigte und sich Chancen über Chancen erarbeitete. Zunächst scheiterte man am gegnerischen Torwart, doch dann war es Senid Omerovic der mit einem herrlichen Treffer, die erneute Führung erzielte. Dieser Spielstand hielt bis zum Schluss und so konnte man nicht nur drei Punkte bejubeln, sondern eröffnete damit auch ein herrliches Oktoberfestwochenende. Ein besonders Lob an dieser Stelle geht an Schiedsrichter Musa Dursun. Vieles lies der Referee durchgehen und die Mannschaften dankten es ihm, indem sie ein faires Spiel ablieferten. So macht Fußball Spaß.

Am kommenden Sonntag empfängt der FV Malsch den Bulacher SC. Die Karlsruher werden sicherlich ein harter Brocken für die Szilard Elf. Zwar verlor man zuletzt bei den Sportfreunden aus Forchheim, doch alleine die Aussicht mit einem Sieg den FV Malsch in der Tabelle zu überholen, wird genug Motivation für die Schubert-Elf sein.

Anpfiff ist um 15 Uhr im heimischen Federbachstadion.

   
© FV Malsch 1910 e.V. Alle Rechte vorbehalten