Hier klicken!


1 Mannschaft

ATSV Mutschelbach – FV Malsch 3:2 (1:1)

Details

Vermeidbare Niederlage beim Tabellenführer

Riili mit Doppelpack / Taktische Disziplin muss verbessert werden

 

Tore:     1:0 Soth (11. EM)

            1:1 Riili (39.)

            2:1 Rubel (50.)

            2:2 Riili (65.)

            3:2 Soth (75.) 
 

FV Malsch: Fabian Kober, Dennis Fröhlich, Christopher Stolz, Deniz Cinoglu, Jochen Lang, Kevin Trinkle (Daniel Albuta), Bernd Guhl (Jens Bogdanovic), Gianni Riili, Senid Omerovic, Timo Bogdanovic, Torsten Zörb. Ersatz: Nico Kastner, Daniel Rauch

Eine vermeidbare Niederlage brachte der FV Malsch wieder vom Gastspiel in Mutschelbach zurück. Die Gastgeber agierten keinesfalls wie ein Tabellenführer und mit etwas mehr Glück und taktischer Disziplin wäre sicherlich ein Punkt möglich gewesen.

Malsch kam zunächst nicht gut aus den Startlöchern. Neben Battaglia, musste auch Hirth ersetzt werden. Mutschelbach nahm zunächst das Heft in die Hand und erhielt nach einem Zörb-Foul folgerichtig einen Elfmeter, bei dem der Mutschelbacher Soth Fabian Kober keine Chance lies. Malsch war nun wach und versuchte das Spiel an sich zu reisen. Zunächst ohne zwingende Torchancen. Die größte Torchance im ersten Durchgang brachte dann auch gleich den Ausgleich. Nach dem ATSV-Torwart Strücker den Ball nicht festhalten konnte, war Gianni Riili zur Stelle und verwandelte per Kopf zum Ausgleich. Malsch drückte weiter und drängte auf den zweiten Treffer, doch wollte dieser im ersten Durchgang nicht mehr gelingen.

Nach dem Wechsel war es weiterhin der FV Malsch, der das Spiel machte. Leider ist es im Fußball oftmals so, dass ein Fehler beim Angriffspiel zu einem Konter führt. Auch in dieser Partie. Rubel wurde auf die Reise geschickt und lies Kober wiederum keine Chance bei seiner Führung zum 2:1. Doch Malsch kam erneut zurück. Wieder war es Gianni Riili, der mit einem sehenswerten Schlenzer zum Ausgleich treffen konnte. Malsch drängte weiter und war gewillt nun alle Punkte aus Mutschelbach mitzunehmen. Ein schneller Konter erreichte jedoch den mitgelaufenen Soth und dieser lies sich die Chance zur abermaligen Führung nicht nehmen. Malsch gab nicht auf und stürmte auf das gegnerische Gehäuse. Zunächst traf Kevin Trinkle mit einem sehenswerten Schuss nur die Latte, dann war Omerovic, der eine Abwehrschwäche nicht nutzen konnte. Etwas früher als erwartet pfiff Schiedsrichter Geiger, der das Spiel stets im Griff hatte, ab. Die Köpfe hingen sichtlich bei der Szilard Truppe, hatte man dem Tabellenführer doch ordentlich Paroli geboten.

Bereits am kommenden Freitag trifft der FV Malsch beim Auswärtsspiel an der Hertzstraße auf die SG Siemens. Beim Tabellenletzten müssen dringend 3 Punkte geholt werden, damit beim anschließenden Oktoberfest die Stimmung richtig kocht. Anpfiff ist um 18:30 Uhr.

   
© FV Malsch 1910 e.V. Alle Rechte vorbehalten