Hier klicken!


1 Mannschaft

FV Malsch – SV Bad Herrenalb 1:0 (0:0)

Details

Häßlers goldenes Tor entscheidet das Spiel

Der Routinier zeigt sein ganzes Können / Kober hält Malsch im Spiel

 

FV Malsch: Fabian Kober, Dennis Fröhlich, Christopher Stolz, Jochen Lang, Bernd Guhl, Gianni Riili, Senid Omerovic (Fabian Schydlo), Timo Bogdanovic (Jens Bogdanovic), Nico Kastner, Daniel Albuta (Sascha Häßler)Torsten Zörb. Ersatz: Daniel Rauch

 

Einen ganz wichtigen 1:0 Sieg konnte der FV Malsch am vergangenen Sonntag im Heimspiel gegen den SV Bad Herrenalb an. Die Gäste waren der befürchtet starke Gegner und forderten Alles von der Szilard Truppe ab. Letztendlich war es Routinier Sascha Häßler, der das goldene Tor des Tages erzielen konnte

Beide Mannschaften tasteten sich in der Anfangsphase ab und machten im Abwehrbereich die Räume dicht, so dass Chancen Mangelware blieben. Bad Herrenalb agierte clever und Malsch fand nicht die Möglichkeiten, die gegnerische Abwehr auszuhebeln. Nach 45 spannenden, aber chancenarmen Minuten wurden die Seiten getauscht.

Nach dem Wechsel zunächst das gleiche Spiel. Doch in der 55. Minute dann Schrecksekunde auf Malscher Seite, als Herrenalbs Stürmer Fatih Horzum alleine vor Kober auftauchte, doch dieser das 1:1-Duell für sich entscheiden konnte. Die nächste große Chance dann auf Malscher Seite. Nach herrlichem Spiel über Fröhlich, bekam Senid Omerovic den Ball vor die Füße, doch strich dessen Volleyabnahme nur knapp am Tor vorbei. Kurz darauf die zweite Riesenchance für den jungen Malscher Stürmer, doch sein Solo auf den Torwart brachte nicht den gewünschten Erfolg. Malsch war nun die deutlich bessere Mannschaft und spielte sehr druckvoll auf das gegnerische Tor. Folgerichtig dann auch das 1:0. Der eingewechselte Sascha Häßler tanzte gleich vier Spieler im Strafraum aus und versenkte den Ball in grandioser Manier zur Führung. Malsch blieb weiter gefährlich und hätte sogar noch erhöhen können, doch Riilis Schuss nach einem tollen Fröhlich-Freistoß landete nur am Pfosten.

Mitten in den Angriffsbemühungen dann doch die Chance zum Ausgleich für die Kurstädter. Nach einer Ecke landete der anschließende Kopfball an der Latte, prallte von dort auf die Torlinie und wurde vor dem herannahenden Stürmer durch Sascha Häßler geklärt. So avancierte der agile Häßler zum absoluten Matchwinner. Nicht nur indem er das Siegtor erzielte, sondern auch indem er den Gegentreffer verhinderte. Malsch lies nun nichts mehr anbrennen und schaukelte die knappe Führung über die Runden.

Am kommenden Sonntag trifft die Szilard-Elf auf den FV Ettlingenweier. Nach zunächst schwachem Saisonbeginn, konnte sich der Ortsnachbar nun fangen. Die Mannschaft wird absolutes Vollgas geben müssen, um auch diese drei Punkte aus Ettlingenweier entführen zu können. Anpfiff am kommenden Sonntag ist um 14:30 Uhr.

   
© FV Malsch 1910 e.V. Alle Rechte vorbehalten