Hier klicken!


1 Mannschaft

FV Malsch – Post/Südstadt Karlsruhe II 3:0 (2:0)

Details

Malsch ist zurück!!!

Cinoglu, Kastner und Riili treffen / Die Null steht

 

FV Malsch: Daniel Rauch, Nico Kastner (Fabian Schydlo), Dennis Fröhlich, Christopher Stolz, Deniz Cinoglu, Jochen Lang, Markus Hirth (Kevin Trinkle), Bernd Guhl, Giani Riili (Philipp Martian), Sascha Häßler, Senid Omerovic, Ersatz: Yannick Hildebrand, Steffen Plener

 

Als beim Vorspiel der zweiten Mannschaft diese mit 1:0 führte und gleichzeitig sechs Störche auf dem Hauptspielfeld landeten war das das Zeichen für ein Sechs-Punkte-Wochenende des FV Malsch. Als nach den beiden Siegen die Störche von den Flutlichtmasten auf das Hauptspielfeld zurückkehrten war die am meisten gestellte Frage: „Glaubst Du noch an den Storch?“

Trainer Jürgen Szilard stellte sowohl das System, als auch die Mannschaft gründlich gegenüber der Niederlage beim Bulacher SC um. Mit Häßler als Libero, Lang und Guhl als klassische Manndecker und der Doppel-Sechs bestehend aus Stolz und Kastner, wollte der Malscher-Coach die Sicherheit wieder in das Spiel seiner Mannen bringen.

Und Malsch legte gleich los wie die Feuerwehr. Schon nach drei Minuten hätte Gelb-Schwarz mit zwei Toren führen können, doch scheiterten zunächst Hirth, danach Omerovic aus aussichtsreicher Position. Der FV machte weiter Druck, doch es benötigte einen direkt verwandelten Freistoß von Deniz Cinoglu um nach 15 Minuten in Führung gehen zu können. Zur Freude der Zuschauer ließ die Mannschaft um Kapitän Guhl nicht locker und drückte die Gäste weiterhin in deren Hälfte fest. Dieses druckvolle Spiel wurde nach 30 Minuten belohnt, als Nico Kastner zum 2:0 traf. Torwart Schleicher kam aus seinem Strafraum um einen langen Ball zu klären. Dieser Versuch scheiterte gründlich, denn der Ball landete bei A-Junior Kastner, der nicht lange fackelte und aus 35 Metern den Ball ins leere Tor drosch. Anschließend schaltete Malsch jedoch einen Gang zurück und lediglich Omerovic hatte noch die Chance die Führung zu erhöhen, doch war Gästekeeper Schleicher dieses Mal auf dem Posten.

Nach dem Wechsel, der PSK hatte zu diesem Zeitpunkt kaum eine nennenswerte Chance, erhöhte Malsch den Druck auf die Gäste wieder und so war der Ausbau der Führung eine logische Konsequenz. Giani Riili war der Torschütze und ganz Malsch beglückwünschte den 22-jährigen, der stets ein Vorbild an Einsatz ist, dessen Torversuche bis zur 63. Minute jedoch nicht von Erfolg gekrönt waren. Malsch verwaltete diese Führung bis zum Schluss. Der PSK hatte lediglich zwei Freistoßmöglichkeiten, doch wäre ein Tor an diesem Tag nicht gerecht gewesen. Zu gut war der „alte“ FV Malsch wieder und zu besessen war die Elf auf den Sieg.

Als der gute Schiedsrichter Philipp Reitermayer vom TSV Palmbach den hart erkämpften Sieg, in einer stets fairen Partie, mit seinem Schlusspfiff besiegelte fielen sich Mannschaft und Trainer in die Arme. Der erste Sieg im Jahr 2010 war geschafft.

Nachdem unter der Woche das Nachholspiel gegen die SG Siemens stattfand, tritt die Szilard-Elf am kommenden Sonntag in Bad Herrenalb an. Nach einer durchwachsenen Vorrunde, schwächeln die Kurstädter in der Rückrunde gewaltig. Mit viel Selbstvertrauen im Rücken, ist auch hier ein Sieg möglich. Doch der enge Platz und das harte Spiel der Gastgeber, werden dem FV Malsch viel Geduld und Cleverness abverlangen. Ob die Malscher Störche auch von diesem Feld essbares mitbringen werden?

   
© FV Malsch 1910 e.V. Alle Rechte vorbehalten