Hier klicken!


1 Mannschaft

Spfr. Forchheim II - FV Malsch 5:4 (1:3)

Details

Die zwei Gesichter des FV Malsch

Malsch unterliegt nach 0:3-Führung mit 5:4 den Spfr. Forchheim II

 

Die mitgereisten Malscher Zuschauer kamen in den ersten 40 Minuten aus dem Staunen, in den kommenden 50 Minuten aber aus dem Kopfschütteln nicht mehr heraus. Zu krass war der Leistungsunterschied zwischen erster und zweiter Halbzeit. Das Spiel war eigentlich insgesamt so chaotisch wie der Schiedsrichter, der aber letztendlich nicht schuld an der Malscher Niederlage war.

Der FV Malsch nahm von Anfang an das Heft in die Hand und hatte schon nach fünf Minuten durch Nico Kastner eine Riesenchance, er scheiterte aber am Forchheimer Torhüter. Weitere klare Möglichkeiten folgten fast im Minutentakt. In der 28. Minute war es dann doch soweit und Riili verwertete ein tolles Zuspiel von Fröhlich. Schon fünf Minuten später verwertete Hirth eine schöne Vorarbeit von Kastner zum 0:2 für den FV Malsch. In der 38. Minute wurde ein Stolz-Kopfball auf der Linie von der Forchheimer Abwehr geklärt, aber eine Minute später verwertete Cinoglu ein Zuspiel von Omerovic allerdings aus Abseitsposition zum 0:3, davor hatte der Schiedsrichter, der den Radius eines Bierdeckels hatte, dem FV einige ganz klare Möglichkeiten unberechtigt abgepfiffen. Wie der Blitz aus heiterem Himmel gelang Oberle das 1:3 und damit war es aus mit der Malscher Herrlichkeit.

In der zweiten Halbzeit stellten die Gelb-Schwarzen das Fußballspielen ein, doch noch glaubte niemand, dass der FV noch in Gefahr kommen könnte. Aber das dauerte nur bis zur 70. Minute, da gelang Oberle das 2:3. Innerhalb von fünf Minuten drehte Forchheim das Spiel total, zuerst gelang Ullrich der Ausgleich und in der 75. gelang Oberle mit seinem dritten Treffer sogar die 4:3-Führung. Danach wachte der FV Malsch wieder auf und kam zu guten Möglichkeiten, die aber nicht genutzt wurden. In der 88. Minute gelang Kastner aber doch noch der Ausgleich, nach einem Freistoß von Fröhlich. Eine Minute später hatte Omerovic die hundertprozentige Chance zur Führung, er scheiterte aber kläglich am Torhüter. Und so kam es, wie es kommen musste, Jochen Lang unterlief in der 91. Minute ein Eigentor zum 5:4. In der Nachspielzeit verweigerte der Schiri dem FV Malsch einen glasklaren Elfmeter, als Bernd Guhl im Strafraum regelwidrig gelegt wurde, dann war Schluss und die Malscher Mannschaft stand mit leeren Händen da.     

FV Malsch: Daniel Rauch, Nico Kastner, Dennis Fröhlich, Christopher Stolz, Deniz Cinoglu (Kevin Trinkle)(Fabian Schydlo), Jochen Lang, Bernd Guhl, Markus Hirth, Gianni Riili, Sascha Häßler, Senid Omerovic.        

   
© FV Malsch 1910 e.V. Alle Rechte vorbehalten