Hier klicken!


1 Mannschaft

Schwächste Saisonleistung im Derby

Details

Leidenschaftsloser Auftritt bei 2:3-Niederlage

Verdient mit 2:3 unterlag der FV Malsch am Tag der deutschen Einheit im ersten Lokalderby seit vielen Jahren beim Aufsteiger FC Alemannia Bruchhausen. Bei sommerlichen Temperaturen fanden die Gelb-Schwarzen vor allem in der leidenschafts- und emotionslos geführten ersten Hälfte nie zu ihrem Spiel, aber auch die Gastgeber waren in Halbzeit eins nicht besonders energisch und einsatzfreudig und so hatten die zahlreichen Zuschauer auf beiden Seiten das Gefühl, sie befinden sich bei irgendeinem Sportfestfreundschaftsspiel.

 

Im zweiten Durchgang wurde die Partie um einiges besser und so entwickelten sich vor allem mehr Torszenen vor beiden Toren. In der 48. Minute wurde Gianfranco Riili im Strafraum von einem Bruchhausener Abwehrspieler unnötigerweise von den Beinen geholt und Schiedsrichter Norbert Geggus zeigte sofort auf den Elfmeterpunkt. Senid Omerovic, der am 4. Oktober seinen Dienst bei der Bundeswehr beginnt, ließ sich diese Möglichkeit nicht entgehen und erzielte seinen sechsten Saisontreffer. Die Malscher Freude über den Führungstreffer hielt gerade mal eine Minute, dann erzielte Bruchhausen durch Vincent Schmidt den Ausgleichstreffer. Der Malscher Defensivverbund befand sich zu diesem Zeitpunkt im kollektiven Tiefschlaf. Bruchhausen nahm nun das Heft immer mehr in die Hand, während sich die Szilard-Schützlinge aufs Kontern verlegten. Einer dieser Konter hätte die erneute Malscher Führung bringen müssen, Omerovic vergab aber in der 62. Minute allein vor dem gegnerischen Tor. Sechs Minuten später wurde Riili erneut im Strafraum gelegt, Geggus pfiff auch, aber unverständlicherweise in die andere Richtung und das hatte fatale Folgen für den FV Malsch, denn den Gegenzug schloss der Ex-Malscher Julian Battaglia mit einem sehenswerten Tor zum 2:1 für Bruchhausen ab. Bruchhausen blieb weiter am Drücker und erhöhte wenige Minuten später auf 3:1. Torschütze war Fabian Biber. Kurz vor Spielende gelang Christopher Stolz mit einem fulminanten Schuss in den Torwinkel zwar noch der Anschlusstreffer, zu mehr reichte es aber nicht mehr, es wäre unter dem Strich auch nicht verdient gewesen, denn die junge Mannschaft zeigte an diesem Tag ihre schwächste Saisonleistung.

 

Nun geht es am kommenden Sonntag zur Reserve des TSV Reichenbach. Hoffentlich ist sich jeder Spieler bewusst, dass eine Leistungssteigerung dringend notwendig ist, denn sonst findet sich die Mannschaft schnell in den gefährdeten Zonen wieder.     

 

FV Malsch: Christian Kölmel, Kevin Trinkle (Albert Haxhijaj), Bernd Guhl, Antonio Ciancio (Jochen Lang), Rene Hoffmeister, Jens Bogdanovic, Nico Kastner (Torsten Zörb), Christopher Stolz, Yannick Hildebrand, Gianfranco Riili, Senid Omerovic

   
© FV Malsch 1910 e.V. Alle Rechte vorbehalten