Hier klicken!


1 Mannschaft

Kantersieg gegen Spielberg II

Details

Daniel Abeska trifft fünf Mal

Nach dem etwas glücklichen, aber dringend benötigten 1:0-Auswärtssieg in Mutschelbach, wollte der FV Malsch gegen die Verbandsligareserve vom SV Spielberg unbedingt nachlegen, was letztendlich mit einem 7:0-Sieg auch eindrucksvoll gelang.

Dabei erwischte vor allem Daniel Abeska einen Glanztag, denn ihm gelangen nicht weniger als fünf Tore, davon vier hintereinander in der zweiten Halbzeit. Die restlichen beiden Treffer steuerte Senid Omerovic dazu bei.

 

Bei schönem ruhigen Spätherbstwetter und unter den Augen von Spielbergs Mannschaftskapitän und langjährigem Malscher Spieler Florian Benz, musste der FV Malsch in der dritten Minute eine Schrecksekunde durchleben, denn ein verunglückter Abwehrversuch landete am Pfosten und der zurückspringende Ball setzte ein Gästeangreifer erneut an den Pfosten. Wer weiß, wie das Spiel ausgegangen wäre, hätte Spielberg diese  hundertprozentige Möglichkeit verwertet. Malsch kam anfangs nur schwer in die Gänge und es dauerte bis zur 20. Minute, ehe die Gelb-Schwarzen zur ersten Möglichkeit kamen, aber Senid Omerovic köpfte nach einem weiten Kölmel-Abschlag ganz knapp am Spielberger Gehäuse vorbei. Besser machte er es aber fünf Minuten später, nachdem Bernd Guhl noch an Spielbergs Torhüter Brecht scheiterte, verwandelte er den Nachschuss zum wichtigen 1:0 für den FV Malsch. Schon eine Minute später hatte der FV-Anhang erneut Grund zum Jubel, denn Neuzugang und Heimkehrer Daniel Abeska fasste sich aus 22 Metern ein Herz und sein Schuss landete leicht abgefälscht erneut im Spielberger Gehäuse und das war der Beginn der Abeska-Festspiele an diesem Tag. Spielberg hatte in der 36. Minute noch eine große Möglichkeit, aber ein Kopfball ging über das Malscher Tor. Somit wurde beim Stand von 2:0 für den FV Malsch die Seiten gewechselt.

Nach der Pause hatte der FV gleich weitere gute Möglichkeiten und man merkte, dass die Szilard-Schützlinge dieses Spiel unbedingt gewinnen wollten. In der 54. Minute wurden die Bemühungen belohnt als Senid Omerovic eine schöne Hereingabe von Abeska zum 3:0 verwertete. Sechs Minuten später verwertete Daniel Abeska ein tolles Zuspiel von Jens Bogdanovic zum 4:0, was den endgültigen K.o. für die Gäste bedeutete. In der 64. Minute verwertete erneut Abeska ein schönes Zuspiel von Gianfranco Riili zum 5:0.

Der FV Malsch, der in den vergangenen Spielen Chancen zum Haare raufen vergab, gab sich aber immer noch nicht zufrieden und erzielte in der 76. Minute durch den an diesem Tag nicht zu bremsenden Abeska gar das 6:0. Die Gelb-Schwarzen überzeugten in dieser Phase auch spielerisch, während Spielberg so gut wie nicht mehr stattfand. Zwei Minuten vor dem Spielende erzielte Abeska mit seinem fünften Treffer gar das 7:0, ein Ergebnis, das zu Zeiten seines Vaters Bernhard, Berti Krumhardt oder Rolf Reiß gang und gäbe war.

Der FV Malsch überzeugte seine Anhänger an diesem Tag sowohl spielerisch als auch kämpferisch. Gestützt auf eine Abwehr, die in der gesamten Partie nur zwei Chancen der Gäste, die allerdings ohne Anleihen aus der Verbandsligamannschaft auflief, zuließ, sah man auch im Mittelfeld und Angriff schöne Spielzüge und endlich auch wieder Tore. 

Mit diesen zwei Siegen in Folge hat sich der FV Malsch momentan seiner gröbsten Sorgen entledigt und die Mannschaft darf wieder hoffnungsvoll in die Zukunft schauen.

 

FV Malsch: Kölmel Christian, Abeska Daniel, Ciancio Antonio (Häßler Sascha), Stolz Christopher (Hoffmeister Rene), Bogdanovic Jens, Lang Jochen, Fröhlich Dennis, Guhl Bernd, Riili Gianfranco, Omerovic Senid, Hildebrand Yannick (Trinkle Kevin).

 

Tore: 1:0 Omerovic, 2:0 Abeska,  3:0 Omerovic, 4:0, 5:0, 6:0, 7:0 jeweils Abeska.

   
© FV Malsch 1910 e.V. Alle Rechte vorbehalten