Hier klicken!


1 Mannschaft

FV Malsch – SV Bad Herrenalb 3:3

Details

Freuen oder ärgern – fragen sich beide Mannschaften

Freuen oder ärgern, das fragten sich die beiden Trainer Jürgen Szilard und Peter Schneider nach dem Schlusspfiff eines interessanten und unterhaltsamen Spiels am vergangenen ersten Adventssonntag. Peter Schneider, beim FV Malsch für die Finanzen verantwortlich und Coach der Gästemannschaft ärgerte sich vor allem, dass seine Mannen die in der 84. Minute herausgeschossene Führung nicht über die Zeit brachten, Jürgen Szilard ärgerte sich darüber, dass es seiner Mannschaft trotz zahlreicher hochkarätiger Torchancen nicht gelungen ist, die drei Punkte in Malsch zu behalten. 

Letztendlich waren dann doch beide zufrieden mit den Leistungen ihrer Mannschaften und auch mit dem Ergebnis.

 

Bei winterlichen Temperaturen, aber erstaunlich guten Platzverhältnissen entwickelte sich von Anfang an eine temporeiche Begegnung. Malsch musste in diesem Spiel auf Gianfranco Riili verzichten, der durch den lange verletzten Markus Hirth ersetzt wurde. Aber auch Bad Herrenalb hatte einige Ausfälle zu beklagen. Schon nach vier Minuten rechtfertigte Markus Hirth seine Nominierung und erzielte die 1:0-Führung für die Gelb-Schwarzen. Malsch blieb weiterhin am Drücker und erspielte sich einige große Chancen, vor allem durch den lange Zeit glücklosen Senid Omerovic, der nach neun Minuten nur den Pfosten traf. Nach und nach konnte sich Herrenalb vom Malscher Druck befreien und kam nun selbst zu Tormöglichkeiten. Nachdem Christian Kölmel in der 20. Minute mit einer starken Parade noch klären konnte, brachte der folgende Eckball den Ausgleich für die Albtäler. Gästestürmer Maurizio Veltre schaltete schneller als die Malscher Hintermannschaft und erzielte den bis dahin glücklichen  Ausgleichstreffer. Schon eine Minute später hatte Bad Herrenalb die große Chance zur Führung, die Gäste trafen aber nur den Pfosten. Dies sollte sich rächen, denn der FV Malsch erzielte im Gegenzug das 2:1. Daniel Abeska zog einen Freistoß von der rechten Seite scharf in die Mitte, Omerovic verlängerte auf Yannick Hildebrand und das Jungtalent erzielte mit einem trockenen Schuss den Führungstreffer. Malsch hatte in der Folgezeit Torchancen fast am laufenden Band, konnte diese aber nicht verwerten. So kam fast mit dem Halbzeitpfiff der Ausgleich der Gäste durch Ingo Glaser, als sich die Malscher Hintermannschaft anscheinend schon in der Kabine befand.

 

Nach dem Pausentee plätscherte das Spiel circa eine Viertelstunde vor sich hin, ehe der FV Malsch dann wieder die Zügel anzog und das Geschehen immer mehr in die Hand nahm. In der 70. Minute wurde ein Schuss des freistehenden Daniel Abeska auf der Torlinie von einem Gästeabwehrspieler handverdächtig auf der Torlinie abgeblockt, der Schiedsrichter aber entschied auf Weiterspielen. In dieser Situation hätten sich die Gäste über einen Elfmeter und Platzverweis nicht beklagen können. Fünf Minuten später erfolgte nach einem Omerovic-Schuss die nächste Rettungstat auf der Torlinie. So kam dann, was fast kommen musste, Bad Herrenalb ging mit der ersten nennenswerten Torchance in der zweiten Halbzeit erneut durch Veltre in Führung, als er den zu weit von seinem Tor postierten Kölmel überwand. Malsch warf nun alles nach vorne und tatsächlich gelang in der 89. Minute durch Torjäger Omerovic, der eine Flanke von Rene Hoffmeister über die Linie drückte, doch noch der nicht mehr erwartete Ausgleich. Dann war Schluss und die nicht sehr zahlreichen Zuschauer hatten ein interessantes Spiel gesehen. 

 

Nun geht es am Sonntag im letzten Spiel in diesem Jahr gegen die Spfr. Forchheim II. Anpfiff ist um 14.15 Uhr.

 

Mannschaftsaufstellung FV Malsch: Kölmel Christian, Abeska Daniel, Ciancio Antoni (Torsten Zörb), Stolz Christopher (Kastner Nico), Bogdanovic Jens (Hoffmeister Rene), Lang Jochen, Fröhlich Dennis, Guhl Bernd, Hirth Markus, Omerovic Senid (Kastner Nico), Hildebrand Yannik.

   
© FV Malsch 1910 e.V. Alle Rechte vorbehalten