Hier klicken!


1 Mannschaft

FV enttäuschte erneut zu Hause

Details

Unnötige und ärgerliche Niederlage gegen Kleinsteinbach

Mittlerweile reisen alle Gästeteams gerne an den Federbach, denn nirgendwo ist es für die Mannschaften der Kreisklasse A, Staffel 2, zur Zeit leichter etwas Zählbares mitzunehmen als beim FV Malsch.

So auch am vergangenen Sonntag, als der bisher keineswegs erfolgsverwöhnte ATSV Kleinsteinbach die drei Punkte mit nach Hause nehmen konnte. Dabei war diese Partie eine Kopie des letzten Heimspiels gegen den TSV Auerbach, denn wiederum waren die Szilard-Schützlinge nicht in der Lage, eine kurz nach der Halbzeit erzielte Führung über die Zeit zu bringen, sodass beim Schlusspfiff eine erneute 1:2-Heimniederlage zu Buche stand.

 

Bei fast sommerlichen Temperaturen kamen beide Mannschaften lange nicht in die Gänge, sodass es aus der ersten Hälfte ziemlich wenig Erwähnenswertes zu berichten gab und mit einem enttäuschenden 0:0 die Seiten gewechselt wurden.

 

Nach dem Wechsel wurde es etwas besser und der FV Malsch nahm das Heft mehr in die Hand. In der 52. Minute hatte Daniel Abeska eine gute Möglichkeit, aber der Kleinstenbacher Torwart hielt. Kurz darauf musste Christian Kölmel im Malscher Gehäuse sein ganzes Können aufbieten, um ein Eigentor von Bernd Guhl zu verhindern. Zwei Minuten später strich ein Freistoß von Albert Haxhijaj ganz knapp am Gästetor vorbei. In der 62. Minute erzielte Senid Omerovic im Anschluss an einen Eckball mit seinem 14. Saisontreffer die Malscher 1:0-Führung. Vier Minuten später hatte Antonio Ciancio die große Möglichkeit die Führung auszubauen. Kurz darauf erzielte Kleinsteinbach fast aus dem Nichts das 1:1. Im Gegenzug wurde Haxhijaj im Strafraum gefoult, den fälligen Elfmeter schoss aber Bern Guhl über das Kleinsteinbacher Tor. In der Schlussphase wurde Kleinsteinbachs Torhüter Schledewitz bei einem Zweikampf verletzt und musste durch einen Feldspieler ersetzt werden, da seine Mannschaft schon dreimal ausgewechselt hatte Trotzdem gelang Kleinsteinbach kurz vor dem Abpfiff nach einem unnötigen Ballverlust im Malscher Mittelfeld aus allerdings stark abseitsverdächtiger Position noch das Siegtor und der FV stand wieder einmal zu Hause mit leeren Händen da.

 

Nun geht es am Sonntag nach Wössingen, wo bekanntlich die Trauben ziemlich hoch hängen. Es bedarf schon einer enormen Leistungssteigerung, wenn da etwas Zählbares geholt werden soll..

 

FV Malsch: Christian Kölmel, Bernd Guhl, Dennis Fröhlich, Antonio Ciancio, Jochen Lang, Albert Hayhijaj, Gianfranco Riili, Senid Omerovic, Daniel Abeska, Kevin Trinkle (Torsten Zörb), Yannick Hildebrand (Nico Kastner).

   
© FV Malsch 1910 e.V. Alle Rechte vorbehalten