Hier klicken!


1 Mannschaft

SV Völkersbach – FV Malsch 2:0 (1:0)

Details

Erste Saisonniederlage für den FV Malsch
Deftige Niederlage im Derby / Zwei Platzverweise für Malsch

Kräftig in die Suppe gespuckt hat ausgerechnet der Lokalrivale aus Völkersbach. Völlig verdient gewannen die Gastgeber gegen den bisherigen Spitzenreiter, der nie ins Spiel fand und mit der Leidenschaft der Völkersbacher seine Probleme hatte.

 

Trainer Szilard musste den verletzten Denis Fröhlich ersetzen. Für ihn spielte Andreas Kern auf der linken Bahn. Bernd Guhl kehrte auf seine Position in der Innenverteidigung zurück.

 

Völkersbach begann das Spiel, wie nicht anders zu erwarten war, mit Kampf und Leidenschaft. Malsch agierte vorsichtig und versuchte das Spielgeschehen unter Kontrolle zu bekommen. Dies gelang auch phasenweise, doch konnte Völkersbach besonders in Durchgang eins immer wieder gefährlich vor Kölmels Kasten auftauchen und verbuchte dabei etliche Chancen, die jedoch allesamt nicht genutzt wurden. Malsch hingegen blieb oft in der kompakten Abwehr der Gastgeber hängen bei der die beiden Görig-Brüder herausragten. Malschs Spiel war zu einseitig und zu leicht für den Gegner berechenbar. Folgerichtig fiel dann auch die Führung durch David Ochs. Nach einem Einwurf weit in der Malscher Hälfte wurde dieser herrlich freigespielt und lies Christian Kölmel keine Chance.

 

Nach dem Wechsel kam dann Malsch besser ins Spiel und konnte seinerseits Torchancen kreieren. Völkersbachs Schlussmann Andreas Benz wusste jedoch sämtliche Malscher Chance zunichte zu machen. Eine ganz feine Leistung des Torhüters. Mit zunehmendem Spielverlauf wurde das Spiel hektischer. Malsch drückte, Völkersbach reagierte mit resolutem Spiel und damit kam die Szilard-Truppe nicht zurecht. So sah der bereits verwarnte Jannik Schwander nach einem weiteren Foulspiel die Ampelkarte. Trainer Szilard formierte nun die Mannschaft um, brachte zunächst Hoffmeister und Günes und schlussendlich auch Abeska. Doch auch diese Maßnahmen erbrachten keinen Erfolg. Ganz anders Völkersbach. Immer wieder setzten die Gastgeber Nadelstiche und brachten Malsch an den Rand der Verzweiflung. Der FV setzte nun alles auf eine Karte, löste hinten auf und spielte in direkter Manndeckung gegen die Spitzen. Ein weiterer Konter brachte dann die endgültige Entscheidung, als der Völkersbacher Angriff völlig frei auf Kölmel zurollte, dieser zunächst noch abwehren konnte, aber dann gegen Zimmermanns Abstauber machtlos war. Die verbale Entgleisung Kölmels im Anschluss bestrafte der sehr gute Schiedsrichter Kimmeyer mit der roten Karte.

 

Bereits am Samstag folgt die nächste Partie für den FV Malsch. Mit der zweiten Mannschaft der Spfr. Forchheim reist der Tabellenletzte an den Federbach. Die Gäste konnten bisher lediglich einen Punkt verbuchen. Unterschätzt werden darf diese Mannschaft nicht, aber dennoch ist ein Sieg absolute Pflicht. Anpfiff ist um 17 Uhr, anschließend heißt es „Ozapft is“ beim 10. Oktoberfest des FV Malsch.

 

FV Malsch: Christian Kölmel, Andreas Kern (René Hoffmeister), Fernando Scarico, Giuseppe Perchio, Markus Hasselböck, Nico Kastner (Baris Günes), Bernd Guhl, Giani Riili, Tino Hodzic (Daniel Abeska), Christopher Stolz, Jannik Schwander. Ersatz: Daniel Rauch

   
© FV Malsch 1910 e.V. Alle Rechte vorbehalten