Hier klicken!


1 Mannschaft

Malsch löste Pflichtaufgabe gegen Herrenalb

Details

Tino Hodzic traf viermal

Mit einem auch in dieser Höhe hochverdienten 6:2-Erfolg gegen das Tabellenschlusslicht SV Bad Herrenalb löste der FV Malsch seine Pflichtaufgabe recht souverän, wenn da nur nicht die ersten 20 Minuten der zweiten Halbzeit gewesen wären.

In dieser kurzen Zeit schafften es die Gäste aus dem Albtal, die nach 45 Minuten schon mausetot waren und weitaus deutlicher als mit 0:4 zurückliegen mussten, den FV Malsch in ernsthafte Schwierigkeiten zu bringen. 

 

Bei kühlem, aber ruhigem Herbstwetter nahm der FV Malsch von Beginn an die Partie fest in die Hand und es rollte Angriff auf Angriff auf das Herrenalber Tor. Schon in der vierten Minute wurden die Bemühungen belohnt, als nach einer schönen Kombination über Gianfranco Riili und Markus Hasselböck, Tino Hodzic frei vor dem Gästetor stand und mühelos zum 1:0 für den FV Malsch vollstreckte. Zwei Minuten später hatte dann Herrenalb seine einzige Torchance in Hälfte eins, der Schuss ging aber weit über das Malscher Tor. Dann hatten die Gelb-Schwarzen innerhalb kürzester Zeit die Möglichkeit zum 2:0, jedoch Schwander, Hoffmeister und Hasselböck brachten den Ball nicht im gegnerischen Gehäuse unter. In der 12. Minute aber dann doch das 2:0, als wiederum Hodzic sich durchtankte und zum 2:0 erhöhte, Der FV Malsch hatte weiter Chancen fast im Minutentakt, so traf Hodzic nur den Pfosten und Riili nur die Latte. In der 24. Minute war dann Riili erfolgreicher und erzielte das 3:0 für den FV Malsch. Die Gäste fanden in dieser Phase so gut wie nicht statt. So war es nur eine Frage der Zeit, bis das nächste Malscher Tor fiel. Dies war dann in der 30. Minute der Fall, Hodzic wurde im Strafraum gelegt und dem Schiedsrichter blieb gar nichts anderes übrig, als auf den Elfmeterpunkt zu deuten. Der Gefoulte trat selbst an und verwandelte sicher zum 4:0 für seine Farben und erzielte damit seinen dritten Treffer. Danach erspielte sich der FV weitere Möglichkeiten, aber die Chancen wurden teilweise leichtfertig vergeben und so ging es mit einem deutlichen Vorsprung in die Pause. 

 

Nach dem Seitenwechsel befand sich der FV Malsch noch im Tiefschlaf und Herrenalb konnte mit der ersten Möglichkeit nach der Pause auf 4:1 durch Weiß verkürzen. Dann nahm der FV Malsch das Heft wieder in die Hand und in der 56. Minute hatte Hodzic die Riesenchance zum 5:1 zu erhöhen, was aber nicht gelang. Im Gegenteil, gleich im Gegenzug erzielten die Gäste ihren zweiten Treffer durch Glaser und es hieß nur noch 4:2. Gegen eine stärkere Mannschaft als Herrenalb hätte dies ganz schön ins Auge gehen können.

 

In der 62. Minute wurde erneut Hodzic im Strafraum zu Fall gebracht und der Schiedsrichter zeigte wiederum auf den Elfmeterpunkt, eine Entscheidung, die nicht unbedingt hätte sein müssen. Darüber erzürnte sich der Kapitän der Gäste so sehr, dass er vom Schiedsrichter die Rote Karte sah. Diesmal trat Hasselböck zum Strafstoß an, er scheiterte aber am guten Gästetorhüter. Der FV Malsch verzettelte sich nun immer mehr in Einzelaktionen, doch der Malscher Abwehrverbund, allen voran Francesco Scarico hatte das Geschehen nun wieder in der Hand. In der 72. Minute wurde Jannik Schwander im Strafraum gelegt und der Schiedsrichter zeigte erneut auf den ominösen Punkt. Hodzic ließ sich die Möglichkeit nicht entgehen und erzielte seinen vierten Treffer zum 5:2. Kurz vor Spielende gelang dem an diesem Tag etwas unglücklich agierenden Markus Hasselböck nach Vorarbeit von Hodzic doch noch sein Tor zum 6:2. Kurz danach war dann Schluss.

 

Nun kommt es am Sonntag, 27. November,um 14.30 Uhr zum Spitzenspiel gegen den TSV Reichenbach. Der FV Malsch muss schon auf seinem oberen Limit spielen, will er etwas Zählbares holen.

   
© FV Malsch 1910 e.V. Alle Rechte vorbehalten