Hier klicken!


1 Mannschaft

Last- Minute-Sieg erhält Aufstiegschance

Details

Groß war der Jubel bei den Malscher Spielern, Verantwortlichen und Anhängern, als der alles andere als überzeugende Schiedsrichter Pascal Rowedder die Partie gegen den FC Busenbach abpfiff. Kurz zuvor gelang Nico Kastner der erlösende Siegtreffer in einem heiß umkämpften Spiel gegen den alten Rivalen aus dem Albtal. Busenbach war der erwartet schwere Gegner und war, wie man es von dem ehemaligen Malscher Trainer Aleksandar Rüster erwarten konnte, bestens auf die Partie eingestellt.

 

Bei bestem Fußballwetter und optimalen Bedingungen nahm der FV Malsch das Geschehen sofort in die Hand. Schon in der dritten Minute tankte sich Dennis Fröhlich auf der linken Seite durch und stand alleine vor dem gegnerischen Tor. Aber anstatt den Abschluss selbst zu suchen, wollte er abspielen und der Ball landete bei der Busenbacher Abwehr. Zwei Minuten später wurde Markus Hasselböck herrlich frei gespielt, er passte zurück auf Tino Hodzic und der ließ sich nicht zweimal bitten und verwandelte zum 1:0 für den FV Malsch. In der 13. Minute gab es einen Zweikampf zwischen Giuseppe Perchio und einem Gästestürmer. Zur Verwunderung aller Malscher Anhänger entschied der Schiedsrichter auf Elfmeter für die Gäste, die sich dieses verspätete Ostergeschenk nicht nehmen ließen und durch Marcel Höger zum 1:1 ausglichen. Malsch wirkte nun eine Weile geschockt und es dauerte bis zur 28. Minute, dann wurde Dirk Rohde von Hodzic angespielt, er umkurvte Busenbachs Torhüter Daniel Vogel, der Winkel war etwas zu spitz und so landete der Ball ganz knapp am Außennetz. Zwei Minuten später dann die größte Chance im ganzen Spiel für die Gelb-Schwarzen. Hodzic spielte sich im Strafraum fein durch und passte auf den völlig freistehenden Hasselböck. Anstatt den Ball anzunehmen und ins Tor zu schieben, versuchte es der Pechvogel der letzten Wochen direkt und der Ball ging über das gegnerische Tor. Malsch hatte in der 43. Minute noch eine Kopfballmöglichkeit und danach pfiff der Schiedsrichter zur Halbzeit.

 

Nach dem Wechsel neutralisierten sich zunächst beide Mannschaften. In der 55. Minute wurde Hodzic im Strafraum elfmeterreif gelegt, doch diesmal blieb die Pfeife des Schiedsrichters stumm, ebenso wie bei zwei weiteren Situationen im gegnerischen Strafraum. Als Konzession musste Busenbachs Torschütze Höger in der 63. Minute nach einer eher harmlosen Aktion mit Gelb-Rot vom Platz. Die Szilard-Schützlinge erhöhten nun den Druck und die Busenbacher Abwehr musste Schwerarbeit verrichten. In der 70. Minute wurde ein Schuss des starken Rohde im letzten Moment abgeblockt. Kurz darauf scheiterte Fröhlich an Busenbachs Torhüter Vogel. Nach dem bereits erwähnten nicht gegebenen Elfmeter vergaben die Gäste beim darauffolgenden Konter die große Möglichkeit zum 1:2. Die Malscher Abwehrspieler waren fast alle noch beim Protestieren. Kurz danach scheiterte der eingewechselte Daniel Abeska mit einem Freistoß an Vogel. Als sich alles schon mit einem Unentschieden abgefunden hatte, gelang Nico Kastner in der Nachspielzeit nach einem Durcheinander im Busenbacher Strafraum doch noch der vielumjubelte Siegtreffer. Kurz vor dem Abpfiff handelte sich Hodzic noch eine unnötige, aber berechtigte Gelb-Rote Karte ein, danach war Schluss und der FV Malsch bleibt weiterhin im Rennen um die Meisterschaft oder die Relegation. Trainer Jürgen Szilard freute sich, dass seine Mannschaft bis zur letzten Minute an sich geglaubt hatte und der hochverdiente Siegtreffer doch noch gelang.

 

Am kommenden Wochenende ist der FV Malsch spielfrei, bevor es dann am 13. Mai um 15 Uhr gegen den FC Jöhlingen geht. 

 

FV Malsch: Kölmel Christian, Ciancio Antonio, Fröhlich Dennis, Scarico Fernando, Perchio Giuseppe (Bernd Guhl), Hasselböck Markus, Riili Gianfranco, Rohde Dirk, Hodzic Tino, Stolz Christopher (Abeska Daniel).

Ersatz: Schmitt Nils, Cinoglu Deniz, Ersatztorhüter Christian Knoch.           

         

Tore: 1:0 (5. Min.) Hodzic, 1:1 (13. Min.) Höger (FE), 2:1 Kastner (91.).   

   
© FV Malsch 1910 e.V. Alle Rechte vorbehalten