Hier klicken!


1 Mannschaft

FV Hochstetten – FV Malsch 0:3 (0:0)

Details

Am Ende doch noch souverän
Hodzic, de Punzio und Kienzle treffen / Hodzic verschießt Elfmeter / Weber mit gelb-rot

Wenn eine technisch versierte Mannschaft, die gerne schnellen Fußball spielt, auf schwerem, holprigen Geläuf auf eine Mannschaft trifft, deren Devis der Kampf ist, dann kann man davon ausgehen, dass die technisch versierte Mannschaft auf erheblichen Widerstand trifft. So geschehen am vergangenen Sonntag, als der FV Malsch zum Gastspiel in Hochstetten antrat. Letztendlich gewann der FV Malsch souverän und verdient. Der Weg dorthin war jedoch sehr schwierig und nervenaufreibend.

 

Bei herrlichem Spätsommerwetter musste Jürgen Szilard den verletzten Solmaz ersetzen. Für Ihn spielte Hoffmeister. Aber auch Christian Kölmel kehrte wieder ins schwarz-gelbe Gehäuse zurück. Malsch begann druckvoll und energisch, nahm sofort das Spiel in die Hand doch erspielte sich kaum Gelegenheiten. Hochstetten hingegen kam besser ins Spiel, stand nicht nur tief in der Defensive, sondern versuchte auch im Offensivbereich Akzente zu setzen. Malsch hatte damit seine Probleme. Weitere Probleme hatte man mit dem holprigen und tiefen Platz, der ein schnelles Kombinationsspiel nicht zuließ. Ohne große Torchancen und ohne Tore wurden die Seiten gewechselt.

 

Hochstetten kam nach dem Wechsel besser in Spiel und hatte gleich zu Beginn große Chancen. Zunächst traf Beck nur den Pfosten, kurz darauf konnte Kölmel gegen Müller klären. Nach Sven Webers Distanzschuss, der knapp am Tor vorbei ging, war Hochstetten wieder an der Reihe. Dieses Mal versemmelte Pop aus drei Metern an Kölmels Tor vorbei. Mitten in die Angriffsbemühung der Gastgeber dann das 0:1. Nach einem Abschlag von Kölmel, konnte Hochstetten den Ball nicht klären und Dirk Rohde bekam das Leder. Mit einem herrlichen Pass spielte er Hodzic frei. Dieser ließ sich nicht lange bitten und traf zur Führung. Kurz danach die Möglichkeit die Führung auszuweiten, als Kastner nach Rohde-Zuspiel auf Torhüter Lars Löffler zulief. Dieser blieb, wie so oft an diesem Tag, der eindeutige Sieger. Als die Kraft der Gastgeber nachließ, entschied der FV Malsch das Spiel für sich. Dennis Fröhlich krönte seine tolle Leistung mit einer Flanke auf den mitgelaufenen De Punzio. Dieser nahm volley und staubte zum 0:2 ab. Das Spiel schien nun gelaufen. Selbst Webers Platzverweise (gelb-rot) nach wiederholtem Foulspiel, ließ an dieser Erkenntnis keine Zweifel. Zwei Minuten später das 0:3. Kienzle traf vom Elfmeterpunkt, nachdem Hodzic unbestreitbar im Strafraum gefoult wurde. Drei weitere Minuten später, wieder Foul an Hodzic und wieder Elfmeter. Dass der Gefoulte selbst schoss und den Elfmeter viel zu arrogant vergab, bleibt jedoch nur eine Randnotiz des Spiels.

 

Malsch gewann verdient und wieder zeigte sich, dass die gute konditionelle Verfassung für Punkte sorgt. Diese wird trotz des spielfreien Sonntags nächste Woche nicht verloren gehen und sicherlich am Oktoberfestwochenende wieder voll einsetzbar sein. Gegner am 13. Oktober ist der SC Wettersbach. Anpfiff ist um 16 Uhr.

 

FV Malsch: Christian Kölmel, Antonio Ciancio, Dennis Fröhlich, Fernando Scarico, Sven Weber, Nico Kastner, Norman Kienzle, Dirk Rohde (Giuseppe Perchio), Tino Hodzic, René Hoffmeister (Christopher Stolz), Daniele De Punzio (Daniel Abeska)

   
© FV Malsch 1910 e.V. Alle Rechte vorbehalten