Hier klicken!


1 Mannschaft

Malsch nahm auch die Forchheimer Hürde

Details

Glücklicher 2:1-Sieg wahrt Platz in der Spitzengruppe

Groß war die Erleichterung nach der Partie bei den Sportfreunden in Forchheim am vergangenen Sonntag. Der FV Malsch musste in diesem so wichtigen Spiel ohne seinen verletzten Torjäger und Spielmacher Dirk Rohde auskommen und auch Dennis Fröhlich konnte nicht mitwirken, da er sich im Urlaub befand. Für sie wurden Rene Hoffmeister und Gianfranco Riili in die Anfangsformation beordert.

 

Das Spiel begann bei optimalen Platzverhältnissen und wunderschönem Herbstwetter mit einem Paukenschlag, denn es war noch keine Minute gespielt, da führte der FV Malsch gleich mit 1:0. Norman Kienzle schlug hinter der Mittellinie einen Ball einfach nach vorne in den Strafraum und das Leder senkte sich zur Überraschung aller zum Führungstreffer für die Gelb-Schwarzen in die Maschen des gegnerischen Tores. Forchheims Torhüter sah bei dieser Aktion alles andere als glücklich aus. Wer dann glaubte, der FV Malsch steht vor einer leichten Partie, hatte sich gewaltig getäuscht, denn die Platzherren antworteten mit wütenden Angriffen. Doch auch der FV Malsch besaß Konterchancen durch Hoffmeister und Tino Hodzic, die aber nicht verwertet werden konnten. In der 27. Minute hatten die Szilard-Schützlinge großes Glück, als Christian Kölmel im Malscher Gehäuse im letzten Augenblick den Ausgleich verhinderte. Kölmel zeigte auch in der 34. und 35. Minute sein Können und der FV Malsch hätte sich nicht beklagen können, wenn zu diesem Zeitpunkt der Ausgleich gefallen wäre. Kurz vor dem Halbzeitpfiff des souveränen Schiedsrichters Geggus, besaß Hodzic die Möglichkeit die Führung auszubauen, sein Schuss wurde aber von einem Gegenspieler abgeblockt.

 

Nach dem Seitenwechsel spielte sich das Geschehen anfangs nur in der Malscher Hälfte statt, die Gelb-Schwarzen konnten kaum noch für Entlastung sorgen. In der 53. Minute stockte dem Malscher Anhang der Atem, doch nach einem Eckball der Gastgeber wurde das Leder im letzten Augenblick artistisch von der Linie geschlagen. In der 62. Minute war wiederum Kölmel zu einer Glanzparade gefordert, drei Minuten später war auch er machtlos, denn Kienzle konnte eine scharfe gegnerische Flanke nur ins eigene Tor zum mittlerweile verdienten Ausgleich einköpfen. Dann kamen auf Malscher Seite nacheinander Markus Hirth für Sven Weber, Antonio Ciancio für Rene Hoffmeister sowie Nils Schmitt für Gianni Riili ins Spiel. Malsch konnte sich danach etwas aus der Umklammerung befreien und kam selber wieder zu einigen guten Möglichkeiten, die aber meist durch Abspielfehler zunichte gemacht wurden und nichts einbrachten.

 

In der 80. Minute forderten die Platzherren einen Foulelfmeter, der Schiedsrichter zeigte dem Forchheimer Akteur aber die Gelbe Karte wegen Schauspielerei. Vier Minuten später drang Tino Hodzic in den Strafraum ein, Forchheims Torhüter eilte heraus und foulte Hodzic derart ungestüm, dass dem Schiedsrichter gar nichts anderes übrig blieb als auf den Punkt zu zeigen. Norman Kienzle übernahm die Verantwortung, behielt die Nerven und erzielte seinen dritten Treffer an diesem Tag, diesmal allerdings in die richtige Richtung und der FV Malsch führte mit 2:1. Kurz darauf sah ein Forchheimer Spieler die Ampelkarte. Hätte Hirth in der 88, Minute den besser postierten Hodzic gesehen, hätte es wohl 3:1 für den FV geheißen, letztendlich war man im Malscher Lager auch mit dem 1:2-Endstand hochzufrieden, mit dem man seinen Platz in der Spitzengruppe festigte.

 

FV Malsch: Christian Kölmel, Christopher Stolz, Fernando Scarico, Giuseppe Perchio, Sven Weber (Markus Hirth), Nico Kastner, Norman Kienzle, Rene Hoffmeister (Antonio Ciancio), Tino Hodzic, Gianfranco Riili (Nils Schmitt) Daniele de Punzio.

   
© FV Malsch 1910 e.V. Alle Rechte vorbehalten