Hier klicken!


1 Mannschaft

Malsch kann mit Punkt gut leben

Details

Nachdem der FV Malsch an Allerheiligen mit dem 3:1-Auswärtssieg beim SV K-Beiertheim den Anschluss an die Spitzengruppe halten konnte, stand am vergangenen Sonntag das Lokalderby beim FC Alemannia Bruchhausen an. In einem zwar nicht immer hochklassigen, aber bis zur letzten Sekunde spannenden Spiel trennten sich die beiden Nachbarn am Ende mit 0:0, ein Ergebnis mit dem wohl keine der beiden Mannschaften richtig zufrieden sein konnte, mit dem aber am Ende wohl beide leben können.

Die Offensivabteilung, in den ersten Spielen die Stärke der Gelb-Schwarzen, litt doch sehr unter dem Fehlen von Rohde, de Punzio und Solmaz, die man halt nicht so einfach ersetzen kann. Lobenswert ist, dass die Mannschaft trotz dieses Handicaps immer noch ungeschlagen ist.

 

Bei nasskalten Temperaturen, aber trotzdem hervorragenden Platzverhältnissen, kam der FV Malsch nach vier Minuten zu einer ersten Riesenchance, die aber Gianfranco Riili nicht im gegnerischen Tor unterbringen konnte. Dann aber kam, wie schon in den letzten Spielen zuvor, die Zeit von Christian Kölmel im Malscher Tor, der mit serienweisen Glanzparaden die

 

Bruchhausener Angreifer zur Verzweiflung brachte. Malsch hatte in Durchgang eins nur noch eine Möglichkeit, als Bruchhausens Torhüter Weber eine an sich verunglückte Flanke von Dennis Fröhlich abwehren konnte. 

 

Nach dem Wiederanpfiff des zumindest aus Malscher Sicht sehr schwachen Schiedsrichters, drängten die Platzherren auf eine Vorentscheidung, sie scheiterten aber immer wieder an ihrer mangelnden Chancenverwertung oder an Christian Kölmel. Nach der Einwechslung von Antonio Ciancio ging Norman Kienzle ins Mittelfeld und ab diesem Zeitpunkt wurde der FV Malsch immer stärker und kam nun selbst zu guten Möglichkeiten, z. B. Sven Weber schoss den Ball ganz knapp ans Außennetz. Das Spiel wurde nun, auch bedingt durch die Schiedsrichterleistung, immer hektischer und litt unter zahlreichen Unterbrechungen. Gegen Ende der Partie hätte der FV Malsch das Spiel eigentlich zu seinen Gunsten entscheiden

können, wenn nicht sogar müssen. Nachdem Giuseppe Perchio einen Freistoß an die Querlatte setzte, brachte Malsch völlig freistehend den Ball nicht im Tor unter. Kurz darauf wurde Kienzle elfmeterreif gelegt, der Schiri lief zum Punkt, um dann auf Abstoß zu entscheiden. Wenige Minuten später wurde ein Kopfball von Ciancio klar hinter der Torlinie geklärt, der Schiri ließ weiterspielen. So endete ein verbissenes, aber interessantes Derby 0:0.

 

Nun empfängt der FV Malsch am kommenden Sonntag den VfB Knielingen. Spielbeginn ist um 14.30 Uhr.

 

FV Malsch: Kölmel, Fröhlich, Scarico, Perchio, Weber, Kastner, Kienzle, Riili, Hodzic, Hoffmeister (Ciancio), Hildebrand (Abeska).

Ersatz: Guhl, Schubert.

   
© FV Malsch 1910 e.V. Alle Rechte vorbehalten