Hier klicken!


1 Mannschaft

FV Malsch trennt sich 0:0 gegen den VfB Knielingen

Details

Am vergangenen Sonntag wäre wohl jeder der nicht sehr zahlreichen Anhänger des FV Malsch bis zur 80. Minute mit einem 0:0-Unentschieden gegen den VfB Knielingen zufrieden gewesen, denn die Mannschaft vom Rhein dominierte lange Zeit mehr oder weniger die Partie und der FV Malsch hätte sich eigentlich nicht beklagen dürfen, wäre er bis zu diesem Zeitpunkt in Rückstand gelegen.

In der letzten Viertelstunde aber erwachte die Mannschaft von Spielertrainer Dirk Rohde und erarbeitete sich bis zum Schlusspfiff Möglichkeit auf Möglichkeit und traf dann nicht weniger als dreimal in kürzester Zeit nur den rechten Torpfosten.

Vor dem Anpfiff gedachten die Mannschaften und die Zuschauer in einer Gedenkminute den in der Woche zuvor verstorbenen Ehrenmitgliedern, dem langjährigen Hauptkassier und Spielausschussmitglied Kurt Hornung sowie dem Altgemeinderat Professor Gerhard Bach, die sich beide bleibende Verdienste für den FV Malsch erworben haben. Bei wunderbarem Frühlingswetter und optimalen Platzverhältnissen kam Knielingen zu Beginn besser in die Partie und hatte in der dritten Minute eine gute Möglichkeit, der Gästeangreifer zielte aber am Tor vorbei. Dann passierte lange Zeit überhaupt nichts mehr, vor allem der FV Malsch konnte sich in der ersten Hälfte überhaupt keine Möglichkeit erarbeiten, während die Gäste kurz vor der Pause noch zwei gute Gelegenheiten hatten.

Nach dem Seitenwechsel setzte Gianni Riili ein erstes Malscher Lebenszeichen, er konnte aber den Ball nicht im gegnerischen Tor unterbringen. Dann war wieder Knielingen an der Reihe und Christian Kölmel im Malscher Gehäuse musste sein ganzes Können aufbieten, um einen Rückstand zu verhindern. Danach aber nahm der FV Malsch das Heft in die Hand und erspielte sich Möglichkeit um Möglichkeit. In der 82. Minute tankte sich Tino Hodzic im Strafraum durch, scheiterte aber am Knielinger Torhüter. Drei Minuten später fast dieselbe Situation, diesmal traf Hodzic aber nur den Pfosten. Wiederum zwei Minuten später scheiterte Dirk Rohde mit einem Kopfball am Torpfosten und aller „schlechten“ Dinge sind drei, denn  

auch Riili traf in der Nachspielzeit das an diesem Tag verhexte Torgebälk. Aber auch die Gelb-Schwarzen mussten noch einmal zittern, denn ein Freistoß aus aussichtsreicher Position ging am Malscher Tor vorbei. Kurz danach pfiff der sehr souveräne und unauffällig leitende Schiedsrichter David Werthwein die Partie ab, und der FV Malsch wusste nicht, ob er sich ärgern oder freuen sollte.

Am kommenden Samstag, 12. April, um 16 Uhr muss der FV Malsch im vorverlegten Spiel bei der Fvgg Weingarten antreten. Für die Gelb-Schwarzen ist dieses Spiel eine äußerst wichtige Partie im Abstiegskampf. Die Mannschaft würde sich freuen, wenn zahlreiche Anhänger in dieser richtungsweisenden Partie sie unterstützen würde. 

FV Malsch: Kölmel, Huditz, Fröhlich, Weber, Perchio, Kastner N., Guhl, Riili, Rohde, Hodzic, Joachim. 

   
© FV Malsch 1910 e.V. Alle Rechte vorbehalten