Hier klicken!


2 Mannschaft

FV Malsch II – FC Germania Neureut 1:3 (1:0)

Details

Gut gespielt – aber keine Punkte

Führung zur Halbzeit / Kräftemangel nach dem Wechsel

FV Malsch: Christian Knoch, Michael Stirnkorb (Frank Maier), Michael Pfisterer, Ferkat Parhat, Philipp Martian, Christian Daubert, Bilhan Yüksel, Sascha Engelhardt, Daniel Hebeler, Benjamin Battaglia, Daniel Albuta. Ersatz: Steffen Plener

Nach einer guten Leistung und nicht unverdienten Führung, verlor Malsch gegen den Tabellenfünften mit 1:3. Spielte man eine gute erste Hälfte und konnte die Führung bis zur 70. Minute verteidigen, machte sich am Ende wieder ein Mal die geringe Trainingsbeteiligung und die damit verbundenen Kräftemängel bemerkbar.

Malsch begann sehr konzentriert und machte die Räume geschickt eng, so dass Neureut kaum zur Geltung kam. Dennoch hatten die Gäste die erste Chance, als Palinski am wieder einmal starken Knoch scheiterte. Malschs Antwort ließ jedoch nicht lange auf sich warten. Nach einer Parhat-Flanke kam Bilhan Yüksel frei zum Kopfball, traf dabei jedoch nur die Latte. Malsch Führung dann doch überraschend. Einen Freistoß von Benjamin Battaglia verlängert der Neureuter Stober zu Überraschung aller ins eigene Netz. Malsch spielte nach der Führung noch konzentrierter und ließ nur noch eine Chance zu, doch Knoch war erneut zur Stelle.

Nach der Halbzeit drängten die Gäste auf den Ausgleich, doch die Malscher Abwehr stand sattelfest. Als die Kräfte jedoch nachließen, kam Neureut jedoch zu Chancen – und auch zu Toren. Binnen acht Minuten drehte Germania das Spiel. Der Ausgleich fiel in der 70. Minute aus dem Gewühl nach einem Eckball. Nur drei Minuten später dann ein sehenswerter Treffer, als mit einem langen Ball die Malscher Hintermannschaft entblößt wurde und Palinski nur noch einschieben musste. Weitere fünf Minuten später dann das 1:3 durch Mangül, der mit seiner Bogenlampe Knoch keine Chance lässt.

Tabellenfünfte sind zwar nicht die Gegner, gegen die Malsch zwingend gewinnen muss, doch offenbarte Malsch erneut seinen Kräftemangel in der zweiten Hälfte. Es kann nur an die Spieler appelliert werden, endlich ins Training zu kommen.

Am kommenden Sonntag trifft Malsch beim Auswärtsspiel auf den SV Staffort. Die Gastgeber verloren ebenfalls am vergangenen Wochenende, stehen aber nach zwei Unentschieden nach der Winterpause nur noch zwei Punkte hinter dem FV Malsch. Hier MUSS gewonnen werden, um auf der einen Seite den Gegner auf Distanz halten zu können, auf der anderen Seite den Anschluss an das Mittelfeld nicht zu verlieren. Anpfiff ist um 15 Uhr im Stutenseer Waldstadion

   
© FV Malsch 1910 e.V. Alle Rechte vorbehalten