Hier klicken!


2 Mannschaft

FV Malsch II – Spfr. Forchheim III 1:0 (0:0)

Details

„Flip the Hammer´s“ Siegtor!!!

Nur ein Treffer gegen schwache Gäste / Nun gegen DJK Ost

Es war wieder einmal Philipp „Flip the Hammer“ Martian vorbehalten, die Punkte für seine Farben einzufahren. Dass es gegen destruktive Gäste nur zu einem Tor reichte, sollte trotz aller Siegesfreuden nicht übersehen werden.

 

Die Geschichte der ersten Halbzeit ist schnell erzählt. Malsch kontrollierte das Spiel, konnte sich jedoch kaum Torchancen erarbeiten. Zu gut stand die Abwehr aus Forchheim und zu unflexibel war das Malscher Spiel nach vorne. Forchheim hingegen beschränkte sich auf das Konterspiel, kam dabei zwei Mal gefährlich vor das Tor von Christian Knoch, doch nennenswerte Chancen waren nicht auszumachen.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit spielte Malsch deutlich besser und wurde nach nur wenigen Minuten mit dem Führungstreffer belohnt. Nach einem Foul legte sich Philipp Martian etwa 32 Meter vor dem Tor den Ball zurecht. Sein Hammer Freistoß wäre zwar nicht einmal in die Nähe des Tores gekommen, doch zum Malscher Glück wurde der Ball gleich zwei Mal abgefälscht und flog zu guter Letzt als Bogenlampe neben dem verdutzen Gästetorhüter ins Netz.

Dass dieses Tor gleichzeitig das Siegtor darstellte und somit keine weiteren Treffer für Malsch fielen, trübte den Malscher Sieg am Ende doch ein wenig. Zu oft spielte man durch die Mitte, statt, wie im Fußballlehrbuch beschrieben, die Abwehr über außen zu knacken. Dass bei Ferkat Parhats Pfostenkracher auch etwas Pech hinzu kam, sollte dennoch nicht unerwähnt bleiben. Ohne die Leistung der eingewechselten Spieler zu schmälern, waren sicherlich auch die Auswechslungen der beiden Kreativköpfe Albert Haxhijaj und Torsten Zörb mit entscheidend, dass es gegen das Schlusslicht mit durchschnittlich vier Gegentoren pro Spiel nur zu diesem Freistoßtreffer reichte. Und Forchheim? Forchheim kam im gesamten zweiten Spiel nur einmal vor das heimische Tor und prüfte dabei die Reaktionsschnelligkeit des beschäftigungslosen Christian Knoch. Unterm Strich gehen blieben die drei Punkte absolut verdient am Federbach.

 

Wie heißt es so schön? „In zwei Wochen fragt keiner mehr danach.“ Dennoch muss am kommenden Sonntag eine deutliche Steigerung erfolgen, will man auf dem holprigen Geläuf des DJK Ost punkten. Die Karlsruhe, immerhin Vizemeister der Vorsaison, ist ganz schlecht in die neue Runde gestartet und steht mit lediglich fünf Punkten auf dem 13. Tabellenplatz. Mehr als zwei Unentschieden waren zuhause noch nicht drin. Die 5:0 Niederlage gegen den haushohen Meisterschaftsfavoriten aus Neureut ist hier kein geeigneter Gradmesser. Eine konzentrierte und spielerisch clevere Leistung ist erforderlich. Anpfiff an der Friedrichstaler Allee ist erst um 15 Uhr.

 

FV Malsch: Christian Knoch, Michael Pfisterer, Michael Stirnkorb, Fabian Schydlo, Ionut Hein, Dennis Fröhlich, Ferkat Parhat, Sascha Häßler, Philipp Martian, Albert Haxhijaj (Tom Frodl), Torsten Zörb (Christian Daubert)

   
© FV Malsch 1910 e.V. Alle Rechte vorbehalten