Hier klicken!


2 Mannschaft

DJK Karlsruhe Ost – FV Malsch II 1:2 (0:2)

Details

In Unterzahl zum sensationellen Sieg
Häßler und Reichel treffen / Bogdanovic sieht rot

Machen wir es kurz: der Sieg am vergangenen Wochenende war sowas von unverdient und keiner hätte sich beklagt, wenn man als Verlierer vom Platz gegangen wäre. Aber der Fußball schreibt ja bekanntlich seine eigenen Geschichten, so auch am vergangenen Sonntag in Karlsruhe.

 

Als Trainer Sascha Häßler am Sonntagvormittag gleich vier krankheitsbedingte Absagen erreichten und der FV Malsch lediglich mit 11 Spielern zur DJK Ost reiste, standen die Zeichen bereits vor dem Spiel auf Niederlage. Zwar ist der letztjährige Vizemeister denkbar schlecht in die Saison gestartet, doch unter diesen Voraussetzungen wäre bereits ein Punkt eine Überraschung gewesen. Sascha Häßler schwor besonders die Defensive ein, denn es war zu erwarten, daß die Gastgeber gleich ein Offensivfeuerwerk abbrennen würden. Und so kam es dann auch. Ost startete wie die Feuerwehr und hatte bereits nach 30 Sekunden die erste Chance, doch Rauch war auf dem Posten. Als sich dann auch noch Frank Maier verletzte und nur noch humpelnd über den Platz lief, wußte jeder Spieler, daß 100% heute nicht reichen würden. Da keine Ersatzspieler zur Verfügung standen, spielte Maier durch und man kann ihm dafür gar nicht genug danken. Das war sensationell!

Zehn Minuten und etliche Chancen der Gastgeber später, bekam dann Sascha Häßler den Ball an Fuß und zog auch gleich ab. Zunächst wurde der Ball abgeblockt, doch der Nachschuss mit dem linken Fuß lies dem Torwart keine Chance. So stand es, zur Überraschung aller, 0:1 und Ost verstand die Welt nicht mehr. Doch es wurde noch schlimmer für die Karlsruher. Nach einem Fröhlich-Eckball stand Steve Reichel, wie in früheren Zeiten, goldrichtig und wuchtete den Kopfball unhaltbar in die Maschen. Ost war zunächst fassungslos, machte aber dort weiter, wo man aufgehört hatte, nämlich mit offensivem Spiel. Bis zur Halbzeit jedoch ohne Belohnung.

 

Der zweite Durchgang wurde noch kurioser. Um es vorweg zu nehmen, Malsch hatte im zweiten Abschnitt überhaupt keine Torchance mehr, Ost dafür umso mehr. Als Timo Bogdanovic wegen Nachtretens des Feldes verwiesen wurde, schien es nur noch eine Frage der Zeit, bis Ost den Anschlusstreffer erzielt. Als ob dem nicht genug sei, zeigte der gute Schiedsrichter Patrick Wrase nach Foulspiel im Strafraum auch noch auf den Punkt. Doch Malsch schien an diesem Tag das Glück gepachtet zu haben. Der Schütze der Gastgeber traf nur die Latte und von der Torlinie sprang der Ball wieder nach vorne ins Spielfeld.

Nach 75 Minuten war es dann doch passiert. Der DJK Ost gelang der Anschlusstreffer und die Angriffe der Karlsruher wurden noch wütender, wobei hier eine Steigerung fast nicht für möglich gehalten wurde. Doch irgendwie schaffte es die Häßler-Truppe ohne weiteren Gegentreffer zu bleiben. Nach dem Schlusspfiff, rissen die Spieler die Arme hoch, ein kurzer Jubelschrei, doch mehr war nicht drin. Schließlich brauchte man noch seine ganze Energie, um die letzten 20 Meter bis zur Kabine, ohne Rettungsdienst zu bewältigen. Ein riesengroßes Kompliment an die Mannschaft, die alles gegeben, immer gekämpft und nie aufgeben hat. Klasse!!!

 

Am kommenden Sonntag sieht die ganze Sache jedoch wieder anders aus. Trotz dem aktuell vierten Tabellenplatz der Häßler-Truppe, ist alles andere als eine Niederlage gegen den Tabellenführer aus Neureut eine Überraschung. Die Germania hat nach sieben Spieltagen sechs Siege auf dem Konto, lediglich das Unentschieden am ersten Spieltag trübt die sonst makellose Bilanz. Eine größere Personaldecke, aber der gleich Einsatz wird dringend benötigt. Denn nicht immer hat man so viel Glück, wie am vergangenen Sonntag. Anpfiff in Neureut ist um 15 Uhr.

 

FV Malsch: Daniel Rauch, Philipp Martian, Steve Reichel, Michael Pfisterer, Timo Bogdanovic, Ionut Hein, Sascha Häßler, Ferkat Parhat, Dennis Fröhlich, Dominik Falbisaner, Frank Maier

   
© FV Malsch 1910 e.V. Alle Rechte vorbehalten