Hier klicken!


2 Mannschaft

Vermeidbare 4:5-Niederlage gegen Ettlingenweier

Details

Das hätte nicht sein müssen

Nach einer in der ersten Halbzeit unterirdischen Abwehrleistung unterlag die Reserve des FV Malsch dem FV Ettlingenweier II mit 4:5. Nach einem 2:5-Pausenstand hätten die Gelb-Schwarzen in Hälfte zwei das Spiel fast noch gedreht, aber die Mannschaft von Sascha Häßler, der verletzt zuschauen musste, konnte nur noch zum 4:5 verkürzen.

 

Das Spiel begann mit einem Paukenschlag, denn schon in der ersten Minute gingen die Gäste nach einem katastrophalen Abwehrfehler durch Becker in Führung. Malsch zeigte sich aber wenig geschockt und schon in der fünften Minute nutzte Gianni Riili ein schönes Zuspiel von Yannik Hildebrand zum 1:1. In der 20. Minute zielte Hildebrand knapp über das gegnerische Tor, fünf Minuten später bekam Ettlingenweier einen Foulelfmeter zugesprochen, den Kretz zum 1:2 für seine Farben verwandelte. Die Malscher Abwehr befand sich weiter im Tiefschlaf und Ali Rama konnte ohne Mühe in der 34. Minute das 1:3 erzielen. In der 41. Minute keimte im Malscher Lager wieder Hoffnung auf, denn Daniel Abeska konnte nach Vorarbeit von Hildebrand auf 2:3 verkürzen. Diese Hoffnungen wurden aber vom Winde verweht, denn schon zwei Minuten später erhöhte erneut Rama auf 2:4 und es kam noch schlimmer für den FV Malsch, denn Becker gelang sogar das 2:5 für Ettlingenweier. Nach dieser Katastrophenhalbzeit ging es in die Pause.

 

Nach dem Wechsel spielte eigentlich nur noch der FV Malsch, jedoch viele gute Ansätze erstickten durch unnötige Abspielfehler bereits im Keim. Trotzdem konnte Gianni Riili nach einem Fehlpass der Gäste auf 3:5 verkürzen. Die Ettlingenweierer hatten in der zweiten Halbzeit nur noch eine Möglichkeit, der Schuss ging aber über das Malscher Tor. In der 75. Minute erzielte Daniel Abeska mit einer Direktabnahme den 4:5-Anschlusstreffer. Malsch warf nun alles nach vorne, aber Zählbares sprang nicht mehr heraus. In der 85. Minute musste der Gästespieler Özmen Ümit mit Gelb-Rot vom Platz, aber auch in Überzahl kam der FV Malsch zu keinen nennenswerten Tormöglichkeiten mehr. Kurz vor dem Abpfiff dann fast doch noch der Ausgleich, aber Wadim Dukarew setzte einen Kopfball knapp neben das Gästetor. Kurz danach pfiff der Schiedsrichter ab und der FV Malsch durfte sich über eine unnötige Niederlage ärgern.  

 

Am kommenden Sonntag geht es zur Fortuna nach Kirchfeld. Spielbeginn ist um 13 Uhr.

 

FV Malsch: Rauch, Ohlicher, Hitscherich, Schmitt, Dukarew, Drummond. Hildebrand, Guhl, Riili, Abeska, Zörb.

 

Ersatz: Kara, Lang, Riedinger, Buck, Parhat. 

   
© FV Malsch 1910 e.V. Alle Rechte vorbehalten