Hier klicken!


E-Junioren: Angelo-Marotta-Cup 2011

Details

Nach wochenlangen Planungen und Vorbereitungen war es endlich soweit. Die äußeren Voraussetzungen für ein tolles Turnier waren geschaffen und die Crew aus Trainern und fleißigen Helferlein nutzen am Morgen des 04.06.11die „Ruhe vor dem Sturm“ um noch letzte Kleinigkeiten zu richten.

Bereits 60 Minuten vor Turnierbeginn reiste der Tross des KSC als erste Mannschaft am Federbach an und zeigte sich begeistert vom Ambiente und der Qualität der Spielstätte. Auch die anderen Teams ließen nicht mehr lange auf sich warten so dass der Kampf um den Wanderpokal des Angelo Marotta Cups 2011 pünktlich um 10.00 Uhr beginnen konnte. Mit dem KSC, FV Steinmauern, FV Rotenfels, SSV Ettlingen und der DJK Rastatt hatte die Mannschaft des FV Malsch 1 attraktive Gegner in ihrer Gruppe. Nicht minder attraktiv war die Gruppe 2 mit dem FC Rasttat 04, SV Baiersbronn, FV Ettlingenweier, SV Ottenau und dem FC Obertsrot und natürlich dem FV Malsch 2. So sahen die vielen anwesenden Zuschauer bei wunderbarem Wetter spannende Partien um den Einzug in die Zwischenrunde.


 
Doch nicht nur für das Auge war etwas geboten, sondern auch die Nase war bei den umherströmenden Düften im Dauereinsatz, so dass sich alsbald bei Spielern als auch bei Zuschauern der Hunger einstellte. Und da hatte der FV Malsch einiges zu bieten. Frische Bratwurst vom Grill, Pizza und Flammkuchen aus dem rustikalen Flammkuchenofen und für die Liebhaber von Süßem wurden natürlich auch verschieden Kuchen, Muffins und natürlich selbstgebackene Waffeln angeboten. So konnten sich alle entsprechend stärken, für den Kampf um Siege. Und wo es Siege gibt, da gibt es auch Niederlagen, wo es Gewinner gibt, gibt es auch Unterlegene und so sahen die Zuschauer die ganze Palette der Emotionen, was solch ein Turnier mit sich bringt. Tore wurden bejubelt und Siege gefeiert, dem Glücksgott gedankt und das Pech verflucht und bei manchen Spielern kullerte auch ein Tränchen der Enttäuschung als der Traum des Weiterkommens ausgeträumt war.
So setzten sich die 3 stärksten Teams aus jeder Gruppe durch. Langsam aber sicher mussten die Spieler der großen Hitze Tribut zollen und man merkte den Jungs deutlich an, dass das Limit erreicht war. Das Endspiel um den Angelo Marotta Cup 2011 gewann verdient auch die beste Mannschaft des Turniers, der KSC und so konnte dessen Spielführer bei der Siegerehrung neben einem Geldpreis auch den Angelo-Marotta Wanderpokal in Empfang nehmen. Erwähnenswert an dieser Stelle ist sicherlich noch, dass die Mannschaft des FV Malsch 1 dem KSC als einziger Gegner Paroli bieten, und völlig verdient einen Punkt entführen konnte.
Als das letzte Spiel gespielt, der letzte Punkt vergeben und der Turniersieger feststand freute man sich über manch positives Wort von Trainern und Zuschauern über die Organisation und Durchführung dieses Turniers, so dass sich auch der Jugendfussball des FV Malsch wie auch der Gesamtverein als Sieger fühlen darf. Viele Rädchen, welche ineinandergreifen sind notwendig, damit ein positives Ganzes entsteht. Ein ganz großes Rädchen in diesem Getriebe waren unsere Sponsoren, ohne deren Unterstützung die Durchführung dieses Turniers in dieser Form nicht möglich gewesen wäre. Daher bedanken sich die E-Junioren ganz herzlich bei der Fa. Tibor Keppler, Metzgerei Kastner, Fa. Gammerdinger Fensterbau, Fa. Karadag Feinkost, Autocenter Neumalsch, Getränke Sydlo, Getränke Mausert, Getränke Wissler und der Fa. Zweirad Hirth für ihre Unterstützung.


 
Ein ganz großes Dankeschön an unsere Turnierleitung Klaus Jögel, Ingo Küchler und Linda, unseren Schiedsrichtern Ralf Hitscherich, Alexander Lotz, Rene Söllner und Max Huditz.


 
Ebenfalls Danke sagt die Mannschaft Renate Bobschek, Kirsten Gassenmaier, Silke Peukert, Andrea Herkelmann, Johannes Uihlein und Stefan Keck für ihre unermüdlichen Helferdienste am Turniertag. Besonders herausheben möchte ich Andreas Rubel, Fritz Bogesch und Siggi Bobschek. Nur wer selbst einmal bei 30 Grad Außentemperatur, 6 Stunden lang vor dem Bratwurstgrill bzw. vor dem Flammkuchenofen, ohne erkennbaren körperlichen Verfall stand, kann erahnen, was hier geleistet wurde.
Danke an Werner Bogesch für den Flammkuchenofen, sowie dem MSC Malsch und Daniel (Hubi) Hebeler für das tolle Zelt.



Zum Schluss ein Dankeschön an unseren Jugendleiter Uwe Mantel für seine launigen Worte bei der Siegerehrung, sowie allen Mamas für das Backen von Kuchen. Sollte ich jemanden vergessen haben, entschuldige ich mich bereits im Voraus.
Nicht minder schön als das Turnier selbst, war anschließend der Helferabschluss. Wie gut ein Bier schmecken kann, wenn die Anspannung des Tages abfällt ist mit Worten kaum beschreibbar und so fand der Tag mit dem gemütlichen Beisammensein ein rundes Ende.

   
© FV Malsch 1910 e.V. Alle Rechte vorbehalten