Hier klicken!


News

Nachruf für unser Ehrenmitglied Kurt „Pfulle“ Kistner,

Details

der FV Malsch trauert um sein Ehrenmitglied Kurt Kistner.

Sein viel zu früher  Tod reißt ein  tiefes Loch in die Fußballerfamilie  des FV Malsch.  Er lässt uns traurig zurück und führt uns unsere eigene Vergänglichkeit  gerade jetzt vor Weihnachten, wo die Christenheit  Christi  Geburt feiert,   deutlich vor Augen.

Kurt Kistner war über vier Jahrzehnte  in vielen Funktionen als Beisitzer und in der Pressearbeit bei „seinem FV“ in  der Verwaltung ehrenamtlich  tätig.

Er war bis zu seinem Tode mit seiner Frau für den redaktionellen Teil unseres  Stadionheftes verantwortlich,  seit 1988 in 27 Jahren für ca. 400 Ausgaben von Stadion Aktuell. Kurt hatte auch maßgeblichen Anteil am redaktionellen Teil der großen Festschrift anlässlich des 100 jährigen Jubiläums des FV Malsch im Jahre 2010 und  war über Jahrzehnte  hinweg Berichterstatter des FV im Malscher Gemeindeanzeiger und der regionalen Presse.

Am 27.März 2009 durften wir Kurt Kistner zum Ehrenmitglied unseres Vereins ernennen.

Wer das Vergnügen hatte, Pfulle bei einem Spiel seines FV hautnah als Zuschauer zu erleben, merkte schnell, dass während eines Spiels sein Herz für den FV Malsch mit steigender Adrenalinzufuhr,  seine Objektivität, vor allem bei Schiedsrichterleistungen, merklich vernebelte.  Er litt wie ein Hund bei Niederlagen seiner Mannschaft und war glücklich wie ein Kind unterm Weihnachtsbaum, wenn sein FV gewann oder gar den Aufstieg schaffte.

Und dann erwachte im Vereinsheim des FV seine dritte Leidenschaft – seine Liebe zur Musik. Kurt Kistner hatte diese Liebe bereits in seiner Jugend entdeckt. Ab 1978 war er Mitglied  der weit über unserer Grenzen bekannten Band Speedway, die in den 80 ziger Jahren natürlich auch bei jedem Sportfest „seines Vereins“ eine feste Größe war. Dort zeigte er an der Rhythmusgitarre, am Saxophon an der Klarinette oder als Sänger seine große musikalische Begabung.

Kurt war aber auch ein Freund der leisen Töne, liebte das deutsche Liedgut und textete und komponierte über hundert eigene Lieder, die er dann auch nach seiner wilden Zeit als Bandmusiker bei vielen Anlässen zu Gehör brachte.

Ein weiterer Höhepunkt seiner musikalischen Karriere war zweifellos die Gründung des Duos „Die Kudis“ mit seinem kongenialen Partner Dieter Karlhuber.  Die Kudis  spielten zahlreiche eigene Lieder ein, u.a. das wohl bekannteste Lied zur Mälscher Fasnacht  „In Malsch isch heut´ de´Deifel los, sagt der Pfarrer zum Kaplan“,  die auf zahlreichen CD´s, Liederabenden oder in Funk und Fernsehen zu hören waren.

Mit Kurt Kistner verlieren wir nicht nur einen guten, humorvollen,  liebenswert sensiblen Menschen mit allen Ecken und Kanten, sondern wir verlieren auch eines der letzten Mälscher Originale. Einen Barden der in seinen selbst komponierten und getexteten Liedern seinen FV, Mälscher Persönlichkeiten oder Liebeserklärungen an seine Heimatgemeinde  erklingen ließ.

Fast alle Malscher haben diese gefühlvollen oder teils  pointiert deftigen Lieder bei zahlreichen Liederabenden, bei Weihnachtsfeiern des FV Malsch,  beim Kulturclub, bei Altennachmittagen der Gemeinde, bei Lothar und Anneliese im Waldenfelsstüble oder  bei unzähligen  anderen Anlässen gehört.  Lieder die jetzt nie mehr in diesem einzigartigen Zusammenspiel von Kurt´s Stimme und seiner Gitarre erklingen werden.

Kurt Kistner hat nicht nur in unserem Verein tiefe, große Spuren hinterlassen, sondern auch in seinem geliebten Heimatort, wie in seinem Lied „Malsch ich häng an dir“ mehr als deutlich zum Ausdruck kommt. Spuren die bleiben und uns stets an den Menschen Kurt Kistner erinnern werden.  Genau dies wäre sicher auch Kurt´s Wunsch an uns alle, verbunden mit der Hoffnung, dass er durch sein Wirken an vielen Stellen in unserer Gemeinde unser Leben bereichert und mitgeprägt hat. Und dies können wir dir lieber Kurt uneingeschränkt bestätigen.

Lieber Kurt, uns bleibt nur noch danke zu sagen – wir werden dir ein ehrendes Gedenken bewahren.                  – Ruhe in Gottes  Frieden –

Die Verwaltung des Fußballverein FV Malsch 1910 e.V.

   
© FV Malsch 1910 e.V. Alle Rechte vorbehalten