Hier klicken!


F-Junioren (U9/U8)

Spielberichte der F-Junioren

Details

Gleich auf zwei Hochzeiten tanzte die F1/F2 am letzten Wochenende. Zum einen als Gast des Soccercenters Kuppenheim, in dessen Hallen das hoch dotierte Volksbank WM Turnier ausgespielt wurde, zum anderen bei der SG Siemens Karlsruhe, deren Ausrichter Soccercenter Neureut, ebenfalls attraktive Preise ausgelobt hatte.

Anfang Juni wurden zunächst alle teilnehmenden Mannschaften in den originalen WM Gruppen einem jeweiligen Teilnehmer zugelost. So bescherte die Losfee unsere F1, bestehend aus Marvin Gessler, Yannik Peukert, Luca Marotta, Silas Keck, Robin Herkelmann, Ferdinand Uihlein und Leon Ilic als „Südafrika, die F2, bestehend aus Tom Gehle, Marcel Gassenmaier, Andrija Störr, Lukas Remmler, Noah Kohm, Sam Bobscheck, Emre Karadag, Dominik Lumpp und Valentin Störr, als „England“

 

Los ging es – vuvuzelafrei - im engen Käfig des Soccercenters Kuppenheim, mit unserer F1. Wie eigentlich gewohnt, dauerte es geraume Zeit sich mit den äußeren Bedingungen anzufreunden. Dies nutzte der Gegner eiskalt aus und zog rasch auf 2:0 davon. Nach einigen Minuten hatte man Ball und Gegner im Griff und konnte in der Folgezeit durch Tore von Silas Keck und Leon Ilic ausgleichen. Leider musste man in der Schlussminute noch ein weiteres Tor hinnehmen, so dass das erste Spiel leider verloren ging. Doch schon im zweiten Spiel spielte die Mannschaft wie ausgewechselt. Einsatzwille und Kampfgeist stimmten bei jedem Spieler zu 100 Prozent und so wurde das zweite Spiel, deutlich mit 9:0 (Tore:3 x Yannik Peukert, 3 x Silas Keck, 2 x Luca Marotta und 1 x Leon Ilic) gewonnen. Auch das dritte Spiel gegen Rotenfels wurde überdeutlich bestimmt und mit 4:0 gewonnen. Auf Grund dieser deutlichen Überlegenheit legte ein wohl völlig frustrierter Betreuer aus Rotenfels Protest bei der Turnierleitung ein und unterstellte dort den Einsatz eines jahrgangsälteren Spielers. Doch die angeblich hierfür vorliegenden Beweise wurden gegen Vorlage der Ausweise nachhaltig entkräftet und zurück blieb nur der peinliche Augenblick des Scheiterns.

 

Ohne Eingewöhnungsphase startete die F2 in das Turnier. Spiel- und Einsatzfreude jedes Spielers prägte die erste Begegnung die verdient mit 3:0 (Torschützen: Marcel Gassenmaier, Noah Kohm und Lukas Remmler) gewonnen wurde. Auch in das zweite Spiel wurde viel Leidenschaft eingebracht und damit manch technischer Fehler wieder ausgeglichen, so dass gegen eine starke Mannschaft aus Slowenien ein 0:0 gehalten werden konnte. Im ewigen Klassiker gegen Italien zog die Mannschaft mit 2:0 (Tore: Emre Karadag, Lukas Remmler) in Front, ehe man in der letzten Minute noch den 1:2 Anschlusstreffer hinnehmen musste. Durch diesen Sieg zog man ebenso wie die F 1 als Gruppenerster in die Finalrunde ein. Sofort nach dem Schlusspfiff dieser letzten Partie ging es schnurstracks zur SG Siemens, unserem zweiten Turnier an diesem Tage. Bei hochsommerlichen Temperaturen fiel es den Jungs im ersten Spiel gegen Offenbach sichtlich schwer sich an die neue, weitaus größer dimensionierte Spielfläche auf Naturrasen zu gewöhnen. Die drei Spiele noch in den Knochen schleppte man sich teilweise mühevoll über das Grün, ohne jedoch vom Gegner ernsthaft in Gefahr zu geraten. Eine der wenigen guten Aktionen in diesem Spiel reichte jedoch durch das Tor von Marcel für den 1:0 Sieg. Auch gegen Grünwinkel hatte man Spiel und Gegner im Griff ohne jedoch zu überzeugen. Erneut Marcel und Leon Ilic stellten mit ihren Toren den verdienten Sieg sicher. Das wohl schwächste Spiel an diesem Tage lieferte man im dritten Spiel der Vorrunde gegen Germania Neureut ab. Man sah deutlich die Leistung der Spielerakkus in den Keller rutschen und die sengende Sonne tat ihr übriges, so dass dieses Match zäh und ohne Esprit am Ende durch ein Last Minute Tor von Luca entschieden wurde. Doch Hut ab vor dieser Mannschaft. Nach viel Wasser von innen und auch außen schienen sich die Akkus auf wundersame Weise wieder zu regenerieren. Gegen Forchheim spielte man 0:0 und so war ein Weiterkommen nur durch einen Sieg mit zwei Toren Unterschied gegen den ASV Ettlingen möglich. Doch nach 5 Minuten schien dieses Unterfangen weit, weit weg zu sein, denn Ettlingen führte 1:0. Was jedoch dann geschah, hätten selbst kühnste Optimisten nicht erwartet. Ein Ruck ging durch die Mannschaft und nach dem Elfmetertor von Robin drehte die Mannschaft gewaltig auf. Die armen Ettlinger wurden regelrecht überrannt und so stand es am Ende durch zwei blitzsaubere Tore von Lukas und eines von Luca 4:1 für uns. Im Halbfinale gegen Offenbach 2 setzte man den guten Trend der vergangenen 5 Minuten fort und spielte Offenbach geradezu an die Wand. Leon, Robin, Luca und Silas setzten diese Überlegenheit auch in Tore um und so stand man im Endspiel dieses Turniers, erneut gegen Germania Neureut. Leider vergaß man dort die Überlegenheit in Tore umzumünzen. Zudem rettete noch zweimal das Aluminium für Neureut und so kam es wie es kommen musste. Eine einzige Unaufmerksamkeit unsererseits reichte Neureut das 1:0, was gleichzeitig auch den Endstand bedeutete, zu markieren. Trotz Trauer und Tränen war man von Trainerseite sehr stolz auf diese Mannschaft und konnte sich über einen Satz Trikots freuen.

 

Es spielten: Marvin Gessler, Andrija Störr, Marcel Gassenmaier, Leon Ilic, Lukas Remmler, Robin Herkelmann, Silas Keck, Luca Marotta, Yannik Peukert, Ferdinand Uihlein)

 

Gleich am nächsten Tage ging es zur Finalrunde nach Kuppenheim in den Soccerpalace.

 

Im Achtelfinale hatte die Mannschaft der Niederlande gegen unsere F1 keinerlei Siegchance und verlor auch in dieser Höhe verdient mit 9:0 (Torschützen: 3 x Yannik, 3 x Leon, 2 x Luca und 1 x Robin Herkelmann). Ebenso verdient, wenn auch knapper erreichte die F2 durch den 3:2 Sieg gegen Kamerun das Viertelfinale der WM (Tore durch Marcel, Andrija Störr, Dominik Lumpp).

 

Im folgenden Viertelfinale hatte die F1 erneut alles im Griff und bezwang durch Tore von Luca (2), Silas und Yannik den Gegner aus Mexiko glasklar. Beim erneuten Kräftemessen der F2 gegen Italien hatte man nach großem Kampf leider mit 1:2 das schlechtere Ende für sich (Tor: Marcel) und schied aus dem Turnier aus.

 

Das Halbfinale gegen Frankreich sollte sich zu einem echten Drama entwickeln. In einem kampfbetonten, guten Spiel gab es Chancen für beide Mannschaften, wenngleich sich unsere Chancen zwingender darstellten. 2 Minuten vor Schluss wurde die Vorteilsregel quasi mit Füßen getreten. Nach einem eher harmlosen Foul gelangte der Ball zu Silas welcher das 1:0 markierte; dachte zumindest jeder, außer der Schiedsrichter. Die Vorteilsregel gekippt, gab es lediglich Freistoß für unsere Mannschaft, der jedoch wirkungslos verpuffte. Ca. 20 Sekunden vor Schluss gab es erneut Freistoß. Der Strich von Luca prallte jedoch leider nur an den Innenpfosten und sprang zurück ins Feld. So stand es nach 10 Minuten 0:0 und das Neunmeterschießen musste entscheiden. Robin, Luca, Leon, Silas und Ferdinand stellten sich dieser Nervenprobe. Da in dieser Entscheidung jede Mannschaft einen Neunmeter verschoss, kam es zur KO Entscheidung. Hier hatte Frankreich das bessere Ende für sich und unserer Mannschaft blieb nur noch das Spiel um Platz 3. Trauer, Tränen und tiefste Enttäuschung wichen der zuvor gezeigten Freude. Es war schwer die Mannschaft für das Spiel um Platz 3 zu motivieren. Seine sportliche Fehlentscheidung machte der Schiri charakterlich wieder gut als er sich bei der Mannschaft entschuldigte. Hut ab!

 

Das Spiel um Platz 3 wurde durch Tore von Yannik, Luca und Silas klar mit 3:0 gewonnen und als man den wirklich tollen WM Pokal in den Händen hielt, war die Trauer verflogen und die Freude war in die Gesichter der Spieler zurückgekehrt.

 

Ein anstrengendes aber tolles Wochenende war vorbei und zuletzt bleibt nur ein Riesenlob der Trainer an alle Spieler für das Erreichte.

   
© FV Malsch 1910 e.V. Alle Rechte vorbehalten