Hier klicken!


Isartaler Hexen verhexten Malscher Oktoberfestbesucher

Details

Riesenstimmung beim FV-Oktoberfest

Am vergangenen Wochenende, 16. und 17. Oktober fand in der Federbachhalle das inzwischen schon zur Tradition gewordene Oktoberfest des FV Malsch statt. Wie schon im Vorjahr gelang es den Verantwortlichen für den Samstag die inzwischen in ganz Deutschland durch zahlreiche Fernsehauftritte bekannten Isartaler Hexen zu verpflichten, während am Sonntag die „Böhmische Musik Karlsbad“ für beste Unterhaltung sorgte.

Der Festausklang war dem Malscher Kurt Kistner mit seiner Gitarre vorbehalten. Auch das kulinarische Angebot konnte sich sehen und genießen lassen und es wurde rege davon Gebrauch gemacht, sodass die Verantwortlichen des FV Malsch am Ende von einem rundum gelungenen Oktoberfest sprechen konnten.

 

Zum zweiten Mal hintereinander gastierten die „Isartaler Hexen“ beim Oktoberfest in der Federbachhalle und es gelang der bayrischen Damenband erneut das Publikum zu verhexen und zu verzaubern. Praktisch schon mit den ersten Takten heizten die „Madels“ in der voll besetzten Halle die Stimmung an und diese hielt ohne Unterbrechung bis zum Schluss und zahlreichen Zugaben an. Es ist aber auch erstaunlich, was diese Band so an einem Abend bietet, sie beherrscht wirklich alle Stilrichtungen, die man von einer guten Unterhaltungsband erwartet, perfekt. Egal, ob Alpenrock, Volksmusik, deutscher Schlager, Dixieland oder richtigen Hardrock, es gibt nichts, was die Isartaler Hexen nicht beherrschen und dabei wirkt bei den Mädels alles total natürlich und ungezwungen. So war es auch nicht verwunderlich, dass am Schluss das begeisterte Publikum die Band mit stehenden Ovationen feierte.

Blasmusik vom Feinsten erklang dann am Sonntag, als die „Böhmische Musik Karlsbad“ zum verlängerten Frühschoppen aufspielte. Technisch und musikalisch perfekt war diese Kapelle ein Hochgenuss für jeden Blasmusikfreund und es lauschte ein sehr zahlreiches Publikum den Walzern, Märschen und Polkas der Musikanten aus Karlsbad, die für ihre gelungenen Vorträge großen Beifall einheimsten. Der Abschluss des Oktoberfestes war dann Kurt Kistner mit seiner Gitarre vorbehalten und auch er verstand es, sein Publikum bestens zu unterhalten. So ging dann ein rundum gelungenes Oktoberfest anlässlich des 100-jährigen Jubiläums zu Ende.

 

Der Fußballverein Malsch bedankt sich auf diesem Wege bei der Bevölkerung für ihr Verständnis über die Festtage und auch bei den freiwilligen Helfern, ohne die solch ein Oktoberfest nicht durchführbar wäre. Ein herzliches Dankeschön auch für die zahlreichen Kuchenspenden. Des Weiteren möchte sich der FV Malsch bei folgenden Spendern bedanken: Security Truppe Safety Cooporation Markus Schmitt, Brauerei Hoepfner, Sparkasse Karlsruhe, Maschinenbau Eugen Knam, Bäckerei Illig, Bäckerei Huber, Metzgerei Ihli, Eckerle Industrie Elektronik GmbH, Metallbau Marcus Schmidt, KKS Branko Vidovic, Kühn und Kollegen Zweigstelle AXA, Malscher Sitzmöbel Heinrich Stöcklein, Autocenter Neumalsch, Fensterbau und Glaserei Gamerdinger.              

   

Facebook  

   
   
© FV Malsch 1910 e.V. Alle Rechte vorbehalten